Zum Formel1-Kalender
Beendet
Rennen
GP von Ungarn
Budapest
Budapest

1.
Max Verstappen
Max Verstappen
Red Bull Racing
1:39:35.912
2.
Lewis Hamilton
Lewis Hamilton
Mercedes
+7.834
3.
George Russell
George Russell
Mercedes
+12.337

Ferrari verpokert sich
Verstappen siegt nach Mega-Aufholjagd in Budapest

Weltmeister Max Verstappen feiert in Ungarn nach Startplatz 10 einen unerwarteten Sieg. Ein weiteres Debakel erlebt Ferrari.
Publiziert: 31.07.2022 um 16:57 Uhr
|
Aktualisiert: 31.07.2022 um 19:50 Uhr
1/13
Max Verstappen feiert in Ungarn einen grandiosen Sieg.
Roger Benoit aus Budapest und Christian Müller

Das Rennen

Bei Rennhälfte sieht alles nach einem Sieg von Charles Leclerc aus: Beim ersten Stopp schiebt er sich an Ferrari-Kollege Carlos Sainz vorbei und geht mit einem mutigen Manöver gegen Pole-Mann George Russell in Führung. Doch weil er zuvor zweimal auf Medium fährt, muss er beim zweiten Stopp eine andere Reifenmischung aufziehen und entscheidet sich für Hart. Mit diesem Gummi ist Leclerc gegen den grossen WM-Rivalen Max Verstappen auf Medium chancenlos.

Der Holländer macht seinerseits – bis auf einen kleinen Dreher – alles richtig und fährt von Startplatz zehn zu einem grandiosen Sieg. Es ist sein achter Triumph 2022 und der 28. seiner Formel-1-Karriere. Die favorisierten Ferrari verzocken sich grandios – Leclerc (6.) und Sainz (4.) verpassen das Podium.

Definitiv zurück sind dagegen die Mercedes: Hamilton (2.) und Russell (3.) stehen wie schon vor einer Woche in Frankreich auf dem Podest. Die Silbernen liegen in der Konstrukteure-WM plötzlich nur noch 30 Zähler hinter Ferrari.

Alfa-Sauber

Valtteri Bottas und Guanyu Zhou können ihre Startplätze 8 und 12 zuerst nicht nutzen und fallen schon beim Start je fünf Positionen zurück. Beim späten Boxenstopp entscheiden sich beide Alfa-Sauber für die harten Reifen, um so durchzufahren. Ein Poker, der nicht zu Punkten reicht. Drei Runden vor Schluss muss Bottas sogar ausrollen lassen. «No power», funkt er an die Box. Zhou wird 13. und muss wegen eines Duells gegen Mick Schumacher noch bei der Rennleitung antraben. Es ist der vierte Hinwiler Nuller in Serie.

Die Stimmen

Sieger Verstappen: «Wir hatten klar die beste Strategie im Feld und deshalb konnte ich mir sogar noch einen 360-Grad-Dreher leisten. Ich weiss, dass jetzt alle Holländer mit dem Wohnwagen in die Ferien fahren, vielleicht sollte ich das auch noch tun.»

Hamilton (zum 188. Mal auf dem Podest): «Zweimal Zweiter in Serie, ich kann es fast nicht glauben. Wir kommen tatsächlich immer näher. Als man mir mitteilte, dass es kurz vor dem Ende regnen soll, habe ich mich schon aufs Duell mit Verstappen gefreut. Mein Reifenmanagement war diesmal perfekt.»

Werbung

Und Pole-Mann Russell (4,5 Sekunden hinter seinem Teamkollegen): «Am Ende hatte ich Probleme mit den Reifentemperaturen, da konnte ich Lewis nicht mehr halten.»

Das sagt Sauber

Teamchef Vasseur: «Beim Start verlieren wir scho je fünf Plätze, damit wurden Punkte natürlich schwierig. Valtteri war dann lange Zehnter, musste das Rennen aber wegen eines Problems mit dem Benzinsystem aufgeben. Wir haben uns als Team natürlich mehr erhofft.»

Valtteri Bottas: «Die harten Reifen kamen nicht so schnell in Fahrt, wie wir es erhofft haben. Es ist nicht so aufgegangen, wie wir es erhofft haben. Wir konnte die Strategie mit einem Stopp aber nicht aufgeben. Ich musste dann mit technischen Problemen aufgeben. Aber Punkte waren eh unrealistisch. Jetzt freue ich mich auf die Sommerpause.»

Guanyu Zhou: «Unser Plan ist nicht aufgegangen mit einem Stopp, deshalb musste ich einen zweiten einlegen. Die Pace war eigentlich ok, wir hätten mehr verdient gehabt. Ich habe diese Saison schon viel gelernt, kann mich aber auch noch verbessern.»

Teamchef Vasseur: «Beim Start verlieren wir scho je fünf Plätze, damit wurden Punkte natürlich schwierig. Valtteri war dann lange Zehnter, musste das Rennen aber wegen eines Problems mit dem Benzinsystem aufgeben. Wir haben uns als Team natürlich mehr erhofft.»

Valtteri Bottas: «Die harten Reifen kamen nicht so schnell in Fahrt, wie wir es erhofft haben. Es ist nicht so aufgegangen, wie wir es erhofft haben. Wir konnte die Strategie mit einem Stopp aber nicht aufgeben. Ich musste dann mit technischen Problemen aufgeben. Aber Punkte waren eh unrealistisch. Jetzt freue ich mich auf die Sommerpause.»

Guanyu Zhou: «Unser Plan ist nicht aufgegangen mit einem Stopp, deshalb musste ich einen zweiten einlegen. Die Pace war eigentlich ok, wir hätten mehr verdient gehabt. Ich habe diese Saison schon viel gelernt, kann mich aber auch noch verbessern.»

Mehr

Die Bedingungen

Garstiges Wetter in Budapest. Es fallen zwar einzelne Tropfen, der Regen wird aber nie zu einem relevanten Faktor.

WM-Stand Fahrer

  1. Verstappen 258 Punkte
  2. Leclerc 178
  3. Pérez 173
  4. Russell 158
  5. Sainz 156
  6. Hamilton 146
  7. Norris 76
  8. Ocon 58
  9. Bottas 46
  10. Alonso 41

WM-Stand Teams

  1. Red Bull 431 Punkte
  2. Ferrari 334
  3. Mercedes 304
  4. Alpine 99
  5. McLaren 95
  6. Alfa-Sauber 51
  7. Haas 34
  8. AlphaTauri 27
  9. Aston Martin 20
  10. Williams 3
Werbung

So gehts weiter

Die Formel 1 verabschiedet sich in die Sommerpause. Der nächste GP steigt erst am 28. August in Spa.

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare