Exklusiv: Erster GP-Chinese
Alfa-Sauber 2022 mit Zhou neben Bottas

Der Würfel für die neue Formel-1-Saison ist gefallen: Der Chinese Guanyu Zhou (22) fährt 2022 neben Teamleader Valtteri Bottas (32) für Alfa-Sauber. Damit wechseln die Hinwiler gleich beide Piloten aus.
Publiziert: 12.11.2021 um 16:43 Uhr
|
Aktualisiert: 12.11.2021 um 18:46 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/8
Guanyu Zhou, der zukünftige Alfa-Sauber-Pilot, ist aktuell der Gesamtzweite der Formel 2.
Roger Benoit, Sao Paulo

Die offizielle Bestätigung wird in den nächsten Tagen erfolgen. Während Kimi Räikkönen (42) schon lange seinen Rücktritt angekündigt hat, muss also der letzte GP-Italiener, Antonio Giovinazzi (28), – wie von Blick angekündigt – den Zirkus verlassen. Nach bisher 58 Rennen und 19 WM-Punkten (zuletzt 10. in Monaco)

Die Alternativen gingen aus

Die Entscheidung für den Formel-2-Gesamtzweiten (142:178 gegen Leader Piastri zurück) ist eine gute Wahl. Weil auch noch rund 25 Millionen Dollar Mitgift ins Zürcher Oberland kommen.

Zudem sind Alfa-Sauber die Alternativen ausgegangen. Das tolle Eigengewächs Theo Pourchaire (18) will Chef Vasseur offenbar erst für 2023 aufbauen. Sehr vernünftig. Ersatzpilot Callum Ilott (Gb) verabschiedet sich 2022 in die Indycar-Serie.

Wird Piastri ein Opfer?

Und beim Australier Oscar Piastri (eines der grössten Talente der letzten Jahre) will man keine Aufbauarbeit für Alpine leisten, weil Piastri beim wahrscheinlichen Titelgewinn nicht mehr in der Formel 2 antreten darf.

Wie Piastri gehört auch Zhou der Renault Alpine Driver Academy an. Aber die Franzosen setzen für die spätere Zukunft voll auf den 20-jährigen Australier.

Zhou seit 9 Jahren in Europa

Zhou, der bereits 2012 von Shanghai nach London zog, um den Rennsport mit staatlicher Hilfe zu erobern, landete bald in der Ferrari Academy. Bevor er 2019 zu Renault (jetzt Alpine) in den Talentschuppen wechselte.

Werbung

2019 wurde der am 30. Mai 1999 geborene Zhou in seiner ersten Formel-2-Saison Siebter und bekam den Preis als bester Rookie (Anthoine Hubert Award).

2020 reichte es dem kampfstarken Chinesen zum 6. Gesamtrang. Zhou gilt als harter aber fairer Kämpfer in der Nachwuchsserie, die 2021 noch sechs Rennen hat. In Saudi-Arabien und Abu Dhabi.

«Gute Wahl der Schweizer»

Für den Grazer Red-Bull-Motorsportdirektor Dr. Helmut Marko (78) ist Zhou die richtige Wahl der Schweizer. Er sagte in Brasilien zu Blick: «Mit der tollen Ausstattung, dem modernen Windkanal und jetzt noch einem guten Budget sollte es 2022 für das Team eigentlich mal vorwärts gehen!»

Marko: «Mit Bottas hat man einen sehr erfahrenen Mann und Zhou hat jetzt drei Jahre lang in der Formel 2 bewiesen, dass er für höhere Aufgaben bereit ist.»

Werbung
Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare