Irres Video aus Saas-Fee
Brite landet in einer Gletscherspalte

Der Brite Jamie Mullner stürzte in eine Gletscherspalte in Saas-Fee VS. Jetzt geht das Video mit dem Sturz und der Rettung viral. Doch die Aktion ist fragwürdig.
Publiziert: 11.05.2017 um 16:01 Uhr
|
Aktualisiert: 30.09.2018 um 21:32 Uhr
Es ist beängstigend: Skifahrer stürzt in Gletscherspalte(02:00)

Der Brite Jamie Mullner war letzten Dezember in Saas-Fee VS abseits der Piste unterwegs. Bevor er losfährt, sieht er eine Gletscherspalte und sagt einem Kollegen noch: «Ich habe immer etwas Angst, wenn ich eine Gletscherspalte sehe.»

Dann fährt er los und landet prompt in der Spalte. Er überlebt den rund 18 Meter tiefen Sturz unverletzt.

Dass er unglaubliches Glück hatte, ist ihm offensichtlich nicht bewusst. Er sagt zu seinem Kollegen: «Ich bin in einer Gletscherspalte. Ich habe alles mit der Go-Pro aufgenommen ... Wie geil ist das denn?!»

Fahrlässiges Verhalten

So nimmt er auch die ganze Rettungsaktion auf. Per Helikopter kommen seine Retter der Air Zermatt zur Gletscherspalte und ziehen ihn mit einem Seil heraus.

Go-Pro stellte das Video kürzlich auf Youtube. Seither wurde es fast 200'000-mal angeschaut. Dass der Kamerahersteller mit dem fahrlässigen Verhalten des Skifahrers wirbt, ist fragwürdig. So kam erst im Februar ein 19-jähriger Snowboarder beim Sturz in eine Gletscherspalte in Saas-Fee ums Leben.

Alleine in der Saison 2015/16 gab es im Kanton Wallis 28 Spalteneinsätze, zwei Menschen starben, sagt Diego Lareida vom Kantonalen Rettungsdienst Wallis.

Werbung

So sagt denn auch Andreas Zurbriggen, Mediensprecher von Saas-Fee zu BLICK: «Unsere grosse Hoffnung ist, dass dieses Video einen präventiven Charakter hat und andere Sportler davon abhält, unnötige Risiken abseits der Pisten einzugehen.» (maz)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare