Rätsel-Drama in Rupperswil AG
Drehte der Ex-Mann durch?

Bei einem Feuer in Rupperswil AG sind vier Personen ums Leben gekommen. Die Hintergründe sind noch unklar. War es ein erweiterter Suizid? Drehte der Lebenspartner durch? Die Frau? Einer der Söhne? Oder doch der Ex-Mann?
Publiziert: 22.12.2015 um 00:00 Uhr
|
Aktualisiert: 08.10.2018 um 12:12 Uhr
1/6
Ermittler vor dem Haus, in dem die Tat geschah.
Von Ralph Donghi und Lea Gnos

Das Rätsel-Drama von Rupperswil AG begann gestern für die Feuerwehr mit einem normalen Einsatz: Anwohner im Quartier melden um 11.20 Uhr dichten Rauch aus einem Teil eines Zweifamilienhauses. Rasch sind die Einsatzkräfte vor Ort.

Schnell ist klar: Wegen der schlechten Sicht müssen die Männer vom Atemschutz vorrücken. Sie machen eine grausige Entdeckung: vier Leichen, zum Teil massivst verkohlt.

Die Bilder sind so schlimm, dass nach dem Löscheinsatz ­einige Feuerwehrleute psychologische Betreuung brauchen. Aber wer sind die Toten im Haus? Sicher ist: An der Adresse wohnt Carla S.* (48) mit ihren zwei Söhnen Davin (13) und Dion (19). Ebenfalls soll laut Anwohnern der Lebenspartner der Frau, Georg M.* (47), dort leben. Der Ex-Mann – und vermutlich Vater der beiden Teenager – Roger S.* (56) soll seit gut drei Jahren im Kanton Luzern wohnen.

Nebst vier Leichen bleiben viele Fragen: War es ein erweiterter Suizid? Drehte der Lebenspartner durch? Die Frau? Einer der Söhne? Oder doch der Ex-Mann? Auch die Ermittler und die Spezialisten vom Institut für Rechtsmedizin standen gestern vor einem Rätsel.

Sie können auf den ersten Blick kaum unterscheiden, ob die verbrannten Leichen von jungen oder erwachsenen Menschen stammen. Es braucht DNA-Vergleiche. Befragungen von Angehörigen. Feinarbeit der Ermittler. Die Kantonspolizei Aargau konnte bis zum späten Abend nichts Näheres zur Identität der Opfer oder zu den genauen Tatumständen sagen. «Das ist alles noch in Abklärung», sagt der Polizeisprecher Roland Pfister.

Laut BLICK-Informationen ist keine Fahndung nach einem Täter am Laufen. Ist er oder sie unter den Opfern? Oder gar schon verhaftet worden? Die Polizei sagt dazu nichts.

Werbung

Dafür grassieren im Quartier Gerüchte. Gegenüber Regional-TV-Sendern bringen Nachbarn gar die These ins Spiel, die Mutter, der jüngere Sohn und zwei seiner Kollegen seien ums Leben gekommen.

Die heisseste Spur führt zum Ex-Mann in den Kanton Luzern. Bei ihm zu Hause brannte gestern Abend kein Licht. Aber sein Auto stand da. Laut Nachbarn war gestern Nachmittag die Polizei vor Ort.

Wurde der Ex-Mann verhaftet? Oder riss er etwa seine ganze Familie und sich selbst in den Tod?

* Namen der Redaktion bekannt

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare