Im ersten Halbjahr 2022
20 tödliche Unfälle in der Landwirtschaft

Im ersten Halbjahr 2022 haben sich bereits 20 tödliche Unfälle in der Landwirtschaft ereignet. Gründe waren umgestürzte Fahrzeuge, Arbeit mit Maschinen und Arbeiten im Wald. Gegenüber der Vorjahresperiode ist der Anstieg gross.
Publiziert: 12.07.2022 um 10:40 Uhr
|
Aktualisiert: 12.07.2022 um 11:27 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
Die Landwirtschaft ist eine der Branchen mit den meisten Arbeitsunfällen: Traktor mit Güllenwagen in Zürich. (Archivbild)

Im ersten Halbjahr 2021 waren neun Menschen bei Landwirtschaftarbeiten gestorben, wie die Beratungsstelle für Unfallverhütung in der Landwirtschaft (BUL) am Dienstag mitteilte.

2022 kamen bisher vier Personen wegen umgestürzter Fahrzeuge um, zwei wurden von Fahrzeugen überrollt. Fallende Grossballen erschlugen drei weitere. Eine Person starb beim Unfall mit einer Kutsche. Vier verloren bei Waldarbeiten das Leben.

Eine Person klemmte sich im Schliessmechanismus eines Wagens ein. Ein Motorradfahrer starb bei der Kollision mit einem Traktor. Ein Bauer kam bei einem Sturz aus der Höhe um und jemand beim Brand eines Bauernhauses.

Beim Sturz in ein Jaucheloch verlor eine Person das Leben. Der Retter, der ihr nachstieg, konnte von der Feuerwehr ebenfalls nur noch tot geborgen werden.

Die Landwirtschaft ist eine der Branchen mit den höchsten Unfallzahlen, wie die BUL schreibt. Neben technischen und organisatorischen Mängeln ist menschliches Versagen eine der Hauptursachen.

(SDA)

Werbung
Fehler gefunden? Jetzt melden