Alter Schwede!
Car bleibt auf der Albulastrasse stecken

Ein festgefahrener schwedischer Car hat in Graubünden die Strasse über den Albulapass während fünf Stunden blockiert.
Publiziert: 17.07.2018 um 16:35 Uhr
|
Aktualisiert: 14.09.2018 um 18:07 Uhr
Endstation: Mitten auf der Albula-Passstrasse mussten die Passagiere dieses schwedischen Reisecars zu Fuss weiterreisen.

Laut Polizeiangaben fuhr ein 33-jähriger Lenker eines dreiachsigen Reisecars aus Schweden von Tiefencastel in Richtung Albulapass. Obschon das Fahrzeug mit 2,55 Metern Breite und 3,80 Metern Höhe die wiederholt signalisierten Maximalmasse überschreitet, fuhr der Carchauffeur einfach weiter.

Kurz vor 10 Uhr blieb das Fahrzeug dann in einer Kehre zwischen Bergün und Preda stecken und blockierte die Passstrasse für die nächsten fünf Stunden. Die 30 Fahrgäste mussten die knapp zwei Kilometer lange Strecke nach Preda in einem halbstündigen Fussmarsch zurücklegen, wo sie in den Zug in Richtung Engadin stiegen.

Um das am Unterboden beschädigte Fahrzeug wieder flott zu bekommen, wurde ein Abschleppunternehmen aufgeboten. Nach den Bergungsarbeiten musste der Chauffeur einen halben Kilometer retour bis zur ersten Wendemöglichkeit fahren und danach zurück bis Bergün. Das Bussendepositum, das der Lenker hinterlegen musste, beläuft sich auf knapp 1000 Franken. (SDA)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare