Goodnews für Reisende!
Westschweizer Fluglotsen streiken nun doch nicht

Ein Teil der Fluglotsen von Skyguide wollte am Montag, 23. Juli, die Arbeit niederlegen. Doch nun hat sich der Plan geändert.
Publiziert: 17.07.2018 um 17:56 Uhr
|
Aktualisiert: 14.09.2018 um 22:13 Uhr
Ein Mitarbeiter von Skyguide kontrolliert die Monitore.

Gross angekündigt war der Fluglotsen-Streik. Eine Warnung, die offenbar ihre Wirkung zeigt. Denn: Die Streik-Idee ist erstmal auf Eis gelegt. Skyguide und die Gewerkschaft Skycontrol haben sich am Dienstag vor der vom Kanton Genf betriebenen Schlichtungsstelle CRCT (Chambre des relations collectives de travail) getroffen. Sie kamen überein, den Dialog wieder aufzunehmen, um eine gemeinsame Lösung zur Überwindung ihrer Differenzen zu finden, heisst es in einer Mitteilung von Skyguide.

Noch ist der Arbeitskampf also noch nicht vom Tisch. Die Gewerkschaft fordert nach eigenen Angaben 125 jährliche Ruhetage für Fluglotsen und eine jährliche Gehaltserhöhung von 1,8 Prozent während drei Jahren, rückwirkend ab 2017.

Betroffen von einem Streik wären das regionale Kontrollzentrum Genf, den Flughafen Genf sowie die Regionalflughäfen Sitten, Bern, Lugano, Grenchen (SO) und Emmen (LU). (jmh)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare