Gestank im Zürcher Kongresshaus wegen «Buttersäure»
Wollten Linksradikale die SVP-Feier sabotieren?

Am Samstagnachmittag wurde durch Unbekannte eine «penetrant stinkende Substanz» beim Zürcher Kongresshaus deponiert – dort, wo morgen die SVP-Jubiläumsfeier stattfindet. Die Polizei spricht von einem «böswilligen Akt».
Publiziert: 18.03.2017 um 19:29 Uhr
|
Aktualisiert: 12.09.2018 um 04:10 Uhr
1/5

Das Kongresshaus in Zürich musste am frühen Samstagabend evakuiert werden. Unbekannte Täter hatten eine «penetrant stinkende Substanz» beim Gebäude deponiert, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilt. Welche Substanz es ist, wurde noch nicht geklärt. Klar war lediglich, dass es im Kongresshaus «abscheulich» stinke.

Zwar ist heute ein Auftritt der US-Bluesrock-Band «Tedeschi Trucks Band» im Kongresshaus geplant. Die Attacke dürfte aber der Jubiläumsfeier der SVP Kanton Zürich gegolten haben, die morgen Sonntag im Kongresshaus stattfinden soll.

Zur Feier wurden unter anderem SVP-Bundesrat Ueli Maurer und alt Bundesrat Christoph Blocher geladen. Polizeisprecher Marco Cortesi wollte gegenüber BLICK zum möglichen Tatmotiv nichts sagen: «Das ist Spekulation.»

Bekennerschreiben veröffentlicht

Auf dem Linksaussen-Portal «Indymedia» wurde Minuten nach Bekanntwerden der Tat ein Bekennerschreiben veröffentlicht. «Rechte Hetze stinkt. Manchmal schadet es aber nicht gewisse Dinge doppelt zu unterstreichen», heisst es darin. Bei der Substanz handle es sich um «Buttersäure». Für die Echtheit des Schreibens gibt es keine Bestätigung, die Polizei will es im Rahmen der Ermittlungen prüfen.

SVP-Nationalrat Mauro Tuena (45) kritisiert den Angriff: «Das ist eine Schweinerei!» Solche Attacken hätten in der Schweiz mit den demokratischen Möglichkeiten nichts zu suchen, sagt er zu BLICK.

Verletzt wurde gemäss Polizeiangaben niemand. Spezialisten des Forensischen Instituts und Chemiefachberater versuchten am Samstagabend herauszufinden, um welche Substanz es sich handelte. (pma/SDA)

Werbung
Fehler gefunden? Jetzt melden