Berner Krawall-Wochenende
Viele der Chaoten sind minderjährig

Insgesamt 18 Personen hat die Polizei am Wochenende im Zuge der Ausschreitungen in Bern kontrolliert. Die Hälfte davon ist noch nicht erwachsen.
Publiziert: 27.02.2017 um 17:01 Uhr
|
Aktualisiert: 05.10.2018 um 20:09 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
Hier wüten die Chaoten: Strassenkampf in Bern

Noch ist es schwierig, ein genaues Profil der Täter von der Berner Chaos-Nacht zu erstellen. Doch zumindest erste Eckdaten über die beteiligten Personen gab die Polizei heute bereits bekannt. Nachdem der Stadtberner Sicherheitsdirektor Reto Nause schon heute Morgen von Krawall-Touristen aus «verschiedenen Städten» sprach.

1/7
Die Überreste zweier angezündeten Lieferwagen.

Von den insgesamt 18 angehaltenen Personen sind deren neun minderjährig. Es handelt sich um sieben Jungen und zwei Mädchen. Ebenfalls überprüft wurden neun Erwachsene, darunter eine Frau.

Alle Angehaltenen seien im Kanton Bern wohnhaft. Diese Tatsache lasse aber keinen Rückschluss auf die Zusammensetzung der Demo-Teilnehmer zu, hält die Polizei fest. «Szene-Kenner konnten beobachten, dass auch Personen aus anderen Kantonen an der Kundgebung teilgenommen haben», sagt Polizeisprecher Dominik Jäggi zu BLICK.

Am Freitag wurden zwölf Personen vorübergehend in Polizeiräumlichkeiten gebracht, am Samstag sechs. Ob sie mit einer Anzeige rechnen müssen, liess die Polizei heute offen. Die Abklärungen seien noch im Gang. Auch die Möglichkeit einer Fahndung nach Delinquenten mit Fotomaterial lässt sich die Polizei noch offen.

Bei den Krawallen wurden elf Personen verletzt, darunter zehn Polizisten. Von diesen befand sich am Montag niemand mehr im Spital. Ob jemand bleibende Schäden davonträgt, ist laut Polizei offen. Gerade bei Laserangriffen seien allfällige gesundheitlichen Folgen nicht sofort eindeutig feststellbar. (cat/SDA)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare