«Ein Orang-Utan hat mich geboxt!»
Affen-Attacke auf «Bachelorette»-Toby!

Er wollte doch nur Hallo sagen. «Bachelorette»-Kandidat Toby musste vor einem Orang-Utan davonrennen.
Publiziert: 08.05.2017 um 14:04 Uhr
|
Aktualisiert: 05.10.2018 um 00:00 Uhr
1/5
Schock für die Bachelorette: Ihr Kandidat Toby wurde im Urwald angegriffen.
Angelika Meier

Sein Traumdate löst Albtraum-Erinnerungen aus. Bachelorette Eli Simic (28) lädt Briefmarkenhändler Toby (32) zur Affenbesichtigung auf Phuket ein (zu sehen in der heutigen Ausgabe der Dating-Show auf 3+). Was sie nicht weiss: Der Luzerner hatte in der Vergangenheit eine traumatische Begegnung mit Affen. «Ein Orang-Utan hat mich geboxt», erzählt Toby BLICK. 

Passiert ist es auf seiner Weltreise vor acht Jahren. Während seines einmonatigen Indonesien-Aufenthalts besucht Toby in Begleitung von vier Touristinnen und einem Tierpfleger ein Affencamp. Hier leben zehn ausgewachsene Orang-Utans in freier Wildbahn. «Ich wollte etwas erleben», erinnert sich Toby – das hat er auch!

Er schrie: «Run, run, run!»

Als die Gruppe vor einem Muttertier mit Baby stoppt und Fotos macht, dreht die Affenmama durch. «Sie ist auf mich zugestürmt und hat mich geboxt», erzählt Toby. «Unser Guide schrie nur noch: ‹Run, run, run!›»

Glück im Unglück: Die Affendame lässt vom Luzerner ab, er kommt mit dem Schrecken davon. «Ich hatte solche Angst», erinnert sich Toby. «Die Affen werden so gross wie Menschen. Die können einen mit ihren Krallen ernsthaft verletzen.»

Davon lässt er sich heute Abend gegenüber Eli nichts anmerken. Gemeinsam besuchen sie ein Rehabilitationszentrum für Gibbons. Hier werden kranke Äffchen aufgepäppelt, bis sie gross genug sind, in freier Wildbahn zu leben. Toby macht gute Miene zum bösen Spiel: «Wenn er nicht tierlieb ist, wird das nichts mit uns», stellt Eli klar. Die Drohung wirkt. Nachdem er die Äffchen gefüttert hat, adoptieren Toby und Eli Gibbon-Dame Emily (6). Sie freut sich: «Wir sind jetzt Affeneltern!»

Werbung
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare