Mike Shiva beendet TV-Karriere
Schluss mit Hokuspokus

12 Jahre hat Mike Shiva (52) mit seinen Wahrsagerkarten bei Shiva.tv die Zukunft vorausgesagt. Nun macht er damit Schluss.
Publiziert: 20.12.2016 um 11:36 Uhr
|
Aktualisiert: 11.09.2018 um 15:27 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/4
Mike Shiva mit seinem Hund Chocolat.
Flavia Schlittler

Das Kopftuch ist sein Markenzeichen, die Wahrsagerkarten sind sein Instrument – so berät Mike Shiva (52) die Fernsehanrufer in Sachen Liebe, Geld und Job. 12 Jahre hat der Basler – den Namen Mike Shiva liess er gar im Pass eintragen – auf privaten TV-Kanälen getröstet und Aussicht auf ein besseres Leben vorausgesagt. Damit ist nun Schluss. Der bekannteste Wahrsager der Schweiz hört auf bei Shiva.tv. Vorausgesehen habe er es schon länger in den Karten. «Was mir das Universum sagte, setze ich nun in die Realität um», sagt er.

«Ich wollte den Menschen helfen»

Vor zwei Jahren verkaufte er sein Shiva.tv an die Zuger Firma Emaco AG. «Weil mir die Administration über den Kopf gewachsen war. Ich wollte den Menschen helfen und mich nicht mit der AHV auseinandersetzen.» Die neuen Firmeninhaber, die seine Vorgesetzten wurden, seien aber nicht wie er selbst spirituell geleitet, sondern nur an den Zahlen interessiert.

Die Telefonberater konnte er nicht mehr aussuchen

Durch den damaligen Verkauf sei er immer mehr vom «Helfer, dem die Leute vertrauen», zum «reinen Büezer» geworden. «Ich musste mich rechtfertigen, weshalb ich Ferien will und konnte die rund dreissig Telefonberater nicht mehr selbst aussuchen. Viele von ihnen hätte ich nie eingestellt», sagt Shiva. «Die unüberbrückbaren Differenzen zu den Inhabern haben mich zu dem Schluss bewogen», ergänzt er.

Letzten Samstag hat Mike Shiva die Kündigung abgeschickt, bald wird er sich am TV von seiner Fangemeinde verabschieden. «Ich fühle mich frei wie ein Vogel und möchte nun wieder das machen, was ich vor meiner Fernseh-Karriere tat – als Mike Shiva mit meinem Wohnwagen zu den Leuten fahren und ihnen spirituelle Hilfe anbieten.»

Fehler gefunden? Jetzt melden