US-Aussenminister Mike Pompeo warnt
Nordkorea produziert weiter spaltbares Atommaterial

Nordkorea bleibt nach den Worten von US-Aussenminister Mike Pompeo weiterhin die grösste Gefahr für die nationale Sicherheit seines Landes. Das Land von Machthaber Kim Jong Un produzierte weiterhin spaltbares Material.
Publiziert: 26.07.2018 um 01:36 Uhr
|
Aktualisiert: 01.10.2018 um 02:47 Uhr
US-Aussenminister Mike Pompeo bleibt aber trotz seinen Aussagen optimistisch.

Es waren grosse Neuigkeiten zum Wochenstart: Nordkorea hat offenbar mit dem Abbau einer Raketen-Testanlage begonnen. Dies vermeldete «38 North» am Montag. Satellitenbilder zeigten, dass auf der Sohae-Anlage an der Nordwestküste des Landes ein Gebäude und ein Teststand abgebaut würden.

Am Mittwoch warnte nun aber US-Aussenminister Mike Pomppeo vor Nordkorea. Das Land bleibe weiterhin die «grösste Gefahr für die nationale Sicherheit» seines Landes. Ausserdem produziere Nordkorea weiterhin spaltbares Material, sagte Pompeo am Mittwoch während einer Anhörung vor dem Auswärtigen Ausschuss des US-Senats in Washington. Auf die Frage, ob Nordkorea sein Atomprogramm vorantreibe, wollte er nicht antworten.

Pompeo ist optimistisch

Dennoch zeigte sich Pompeo optimistisch, dass die Gespräche zwischen beiden Ländern in die richtige Richtung führten. «Ich gestehe aber ein, dass noch ein verdammt langer Weg vor uns liegt.» Nach seinen Worten sind die USA nicht von den Nordkoreanern hereingelegt worden. Die gegen Nordkorea verhängten Sanktionen würden weiter durchgesetzt.

Die «Washington Post» hatte berichtet, dass Trump verärgert sei, weil die Gespräche so langsam vorankämen. Darauf twitterte Trump am Montag, das sei falsch, er sei sehr happy. Seit neun Monaten habe es in Nordkorea weder einen Atomtest gegeben noch einen Raketenstart. Auch ganz Asien sei happy, schrieb er.

Der historische Gipfel in Singapur

Trump und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un hatten sich am 12. Juni in Singapur das erste Mal persönlich getroffen. Bei dem Gipfel ging es um eine friedliche Lösung des Atomstreits mit Nordkorea.

Die USA hoffen, die Führung in Pjöngjang dazu bewegen zu können, ihr Atomprogramm komplett, unumkehrbar und überprüfbar abzubauen. Umfang und Tempo der Abrüstung sind jedoch zwischen beiden Seiten strittig. Im Gegenzug will Nordkorea aus der internationalen Isolation heraus. Dafür müssen die USA und die internationale Gemeinschaft ihre Wirtschaftssanktionen aufheben.

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare