Werbung
Werbung
Dossier

Kernkraftwerk Mühleberg

Interview
Bauer und Nationalrat
«Herr Dettling, de facto sind Sie ein Staatsangestellter»
«Herr Dettling, de facto sind Sie einStaatsangestellter»
Interview
Interview
Bauer und Nationalrat
«Herr Dettling, de facto sind Sie ein Staatsangestellter»
Der SVP-Präsident spricht im Interview über die Finanzierung der Armee, ausländische Manager – und darüber, dass er als Nationalrat und Bergbauer eigentlich von Steuerngeldern bezahlt wird.
Präsentiert von
Ski-Stars der besonderen Art
National Winter Games
Ski-Stars der besonderen Art
Maurice und Joel (in Grün, von rechts nach links) gehören zu den Botschaftern der National Winter Games, die vom 14. bis 17. März in der Region Haslital Brienz stattfinden. Als VIP-Botschafter dabei sind Werner Günthör, Trauffer und Matthias Glarner (hinten von rechts nach links).
Präsentiert von
Ski-Stars der besonderen Art
National Winter Games
Ski-Stars der besonderen Art
Athletinnen und Athleten mit geistiger Beeinträchtigung treten wieder an den National Winter Games gegeneinander an. Die Spiele in der Skiregion Haslital Brienz sind eine Herzensangelegenheit – auch für Mitarbeitende der BKW.
Rösti kritisiert Mühleberg-Aus
«Dieser Fehlentscheid belastet uns noch heute»
«Dieser Fehlentscheid belastet uns noch heute»
Rösti kritisiert Mühleberg-Aus
«Dieser Fehlentscheid belastet uns noch heute»
Energieminister Albert Rösti hält die Diskussion über eine Aufhebung des Bauverbots für Kernkraftwerke für müssig, «wenn nicht sogar kontraproduktiv». Es dürfe aber keinen zweiten «Fall Mühleberg» geben.
Bund hat zu hohe Ziele gesetzt
Solaroffensive wird zum Offensivchen
Solaroffensive wird zum Offensivchen
Bund hat zu hohe Ziele gesetzt
Solaroffensive wird zum Offensivchen
200 Solaranlagen sollten bis Ende 2025 in den Bergen entstehen: Die Ziele des Schweizer Solarexpress drohen grandios zu scheitern. Im Wallis winkt am Sonntag sogar die Vollbremsung.
Berner Platte
Die Partei als Sündenbock?
Die SVP ist an allem schuld
Die SVP ist an allem schuld
Berner Platte
Berner Platte
Die Partei als Sündenbock?
Die SVP ist an allem schuld
SVP-Nationalrat Alfred Heer sieht seine Partei als Sündenbock – und empfiehlt seinen Gegnern ein altes Hausmittel.
Trotz 22 Vorkommnissen
Schweizer AKW sind laut Aufsicht in gutem Zustand
Schweizer AKW sind laut Aufsicht in gutem Zustand
Trotz 22 Vorkommnissen
Schweizer AKW sind laut Aufsicht in gutem Zustand
Insgesamt 22 Vorkommnisse haben die Betreiber der Kernkraftwerke im vergangenen Jahr gemeldet. Das ist laut dem Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorat (Ensi) eine unterdurchschnittliche Zahl. Die Behörde ist mit der Sicherheit in Schweizer AKW zufrieden.
Präsentiert von
40 Projekte für das Wohl der Fische
Mehr Sicherheit für die Tiere
40 Projekte für das Wohl der Fische
Seeforellen sind Wanderfische und werden bis zu 80 Zentimeter lang. Dieses Exemplar ist mit dem Nachwuchs ­unterwegs. An manchen ­Kraftwerken kommen die ­beiden heute nicht vorbei.
Präsentiert von
40 Projekte für das Wohl der Fische
Mehr Sicherheit für die Tiere
40 Projekte für das Wohl der Fische
Wasserkraft ist sauber und die wichtigste Energiequelle in unserem Land. Allerdings schränkt sie die Fische in ihrer Wanderung ein. Das soll sich bis im Jahr 2030 schweizweit ändern.
Professor Hengartner erklärt
Zukunft der Forschung
So sieht die Zukunft in fünf Jahren aus
So sieht die Zukunft in fünf Jahren aus
Professor Hengartner erklärt
Professor Hengartner erklärt
Zukunft der Forschung
So sieht die Zukunft in fünf Jahren aus
Michael Hengartner ist Präsident des ETH-Rats – und damit so etwas wie der Chef-Forscher der Schweiz. In seiner Kolumne erklärt er Wissenswertes aus der Wissenschaft. Diese Woche: Wo in den nächsten Jahren mit wissenschaftlichem Fortschritt zu rechnen ist.
Studie zeigt
AKW-Stilllegung kostet 23 Milliarden Franken
Das Atomkraftwerk Gösgen im Kanton Solothurn. (Archivbild)
Studie zeigt
AKW-Stilllegung kostet 23 Milliarden Franken
23,1 Milliarden Franken kosten die Stilllegung und der Rückbau der Schweizer Atomkraftwerke (AKW) sowie die Entsorgung aller Abfälle. Zu diesem Ergebnis kommt der AKW-Betreiberverband Swissnuclear in seiner alle fünf Jahre erscheinenden Studie.