Medizin
Ägypter sammeln Millionen für teures Novartis-Medikament

In Ägypten hat die Familie eines kleinen Mädchens mittels eines Crowdfundings umgerechnet gut 2 Millionen Franken (40 Millionen ägyptische Pfund) für ein Novartis-Medikament gesammelt. Mit dem Geld will sie dem Kind eine Behandlung gegen eine Erbkrankheit ermöglichen.
Publiziert: 25.06.2022 um 17:08 Uhr
|
Aktualisiert: 28.06.2022 um 15:08 Uhr
1/2
Der Vater mit der kleinen Ruqayya.

Das Arzneimittel Zolgensma des Schweizer Pharmariesen gelte als teuerstes Medikament der Welt, berichtete die Website des arabischsprachigen TV-Senders «Al Arabiya» am Samstag. Eine einzelne Injektion ins Rückenmark kostet umgerechnet rund 2 Millionen Franken.

Zolgensma wird zur Behandlung von Spinaler Muskelatrophie verwendet. Die Erkrankung bestimmter Nervenzellen im Rückenmark führt zu Muskelabbau. Das Medikament muss den kleinen Patientinnen und Patienten vor Vollendung des zweiten Lebensjahrs verabreicht werden.

Das Mädchen aus der ägyptischen Grossstadt Alexandria ist dem Medienbericht zufolge ein Jahr und elf Monate alt und leidet an einem Typ der Krankheit, bei dem vor allem die Beine betroffen sind.

An der Sammelaktion hätten sich unter anderem prominente ägyptische Geschäftsleute, Schauspieler und Sportler beteiligt, schrieb «Al Arabiya». Studierende der Wirtschaftsfakultät der Kairoer Universität hätten auf ihre Abschlussfeier verzichtet und das dafür vorgesehene Geld gespendet. (SDA)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare