Luftverkehr
Italien: Warnstreik an Flughäfen und bei Billig-Fliegern am Sonntag

Wegen geplanten Arbeitsniederlegungen an italienischen Flughäfen müssen sich Reisende am Sonntag auf Verspätungen und Stornierungen zahlreicher Flüge einstellen. Früh- und Spätflüge sollen nicht betroffen sein.
Publiziert: 16.07.2022 um 15:27 Uhr
|
Aktualisiert: 18.07.2022 um 09:22 Uhr
Zwei Frauen prüfen die Monitore mit den Abflugszeiten am Flughafen Linate in Mailand (I). (Archivbild)

Mehrere Gewerkschaften riefen das Personal der Flugsicherung Enav sowie der Billig-Fluglinien Ryanair, Easyjet und Volotea zu dem vierstündigen Warnstreik auf, wie aus den Mitteilungen der Gewerkschaftsbünde hervorging. Grund ist demzufolge Streit um Arbeitnehmerrechte, Arbeitsbedingungen und die Zahlung von Mindestlöhnen in der Branche.

Easyjet sagte wegen des landesweiten Streiks etwa die Verbindung vom Mailänder Flughafen Linate nach Berlin ab oder etwa die von Rom-Fiumicino nach Amsterdam. Ryanair teilte mit, wegen des Streiks bei Enav gezwungen gewesen zu sein, einige Flüge abzusagen. Die Passagiere seien bereits informiert worden.

Laut Enav dauert die Arbeitsniederlegung von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Die Flüge in den Zeiträumen zwischen 7.00 Uhr und 10.00 Uhr und sowie 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr seien nicht betroffen.

(SDA)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare