BLICK in Barcelona
Eine Stadt im Schock – aber ohne Angst

Am Tag nach dem Terrorakt mit 13 Toten besucht BLICK Barcelona. Reporter Florian Blumer über die Stimmung auf den Ramblas und während der Schweigeminute.
Publiziert: 18.08.2017 um 19:22 Uhr
|
Aktualisiert: 01.10.2018 um 03:01 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
BLICK-Reporter in Barcelona: «Muslime kriegten starken Applaus»(01:18)

«Wir haben keine Angst, wir haben keine Angst, wir haben keine Angst!», skandierten die Bewohner von Barcelona (Spanien) wieder und wieder. Tausende versammelten sich heute Mittag auf der Placa de Catalunya, um bei einer Schweigeminute ihrer Trauer Ausdruck zu verleihen. Unter ihnen auch Ministerpräsident Mariano Rajoy, König Felipe VI. und der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont.

Am Vormittag lag eine fast irritierende Normalität über den Ramblas – noch mehr als sonst gehörte die Flaniermeile den Touristen. Kleinere, von Einheimischen betriebene Läden blieben geschlossen, Einkaufszentren wie FNAC oder Corte Ingles sind dagegen auch heute geöffnet.

Gedrückte, andächtige Stimmung

Das Bild änderte sich kurz vor Mittag: Aus allen Richtungen strömten Menschen auf die Placa de Catalunya, die den von Touristen übervölkerten Platz üblicherweise meiden. An den Eingängen zu dem parkähnlichen Platz bildeten sich lange Schlangen, die Einheimischen liessen geduldig ihre Taschen kontrollieren.

Reporter Blumer

Auf dem Platz herrschte eine gedrückte und andächtige Stimmung. Als eine kleine Gruppe von Menschen mit Rosen auftauchte, brandete Applaus auf, einzelne brachen in Tränen aus. Eine Frau begann «Barcelona!», «Barcelona!», «Barcelona!» zu rufen, erst zögerlich, dann lautstark stimmten die Menschen um sie herum mit ein.

Applaus für die Vertreter der muslimischen Gemeinde

Die Menschen in Barcelona sind geschockt – keinen Platz hat heute im Zentrum von Barcelona hingegen der Hass. Ein Mann mit Spanienflagge, der fremdenfeindliche Parolen skandierte, wurde schnell niedergeschrien und von den Sicherheitskräften vom Platz weggeführt.

Grossen Applaus erhielten dafür die Vertreter der muslimischen Gemeinde Yamaat Ahmadia del Islam Barcelona, die Schilder mit Parolen gegen den Terrorismus und für den Frieden hochhielten.

Werbung

Symbolisch dafür der Mann, der auf sein Schild schrieb: «Auf den Ramblas sind alle Menschen der Welt willkommen – hier sind wir für den Frieden.»

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare