Hoch Yörn ist im Anmarsch Kein Nebel, viel Sonne, null Schnee

Brummschädel garantiert! Der Druck steigt in der Schweiz heute so hoch wie seit über 25 Jahren nicht mehr.

Aktuell auf Blick.ch

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Wieder gab es an Weihnachten keinen Schnee – grasgrüne Wiesen statt weisse Landschaften in der ganzen Schweiz. Die Temperaturen betrugen verbreitet zwischen neun und 20 Grad.

Grund für das frühlingshafte Wetter war laut Meteonews der kräftige Nordföhn auf der Alpensüdseite sowie ein zeitweise auffrischender Südwestwind auf der Alpennordseite.

Die Druckverteilung heute Mittag um 11 Uhr in Europa.  play
Die Druckverteilung heute Mittag um 11 Uhr in Europa.  wetteronline.ch

 

Und diese Woche kommt es gar noch extremer: Das Hoch Yörn ist auf dem Weg vom Atlantik nach Mitteleuropa und bringt uns ungewöhnlich hohe Druckwerte. 

Höchster Wert seit 1989

Ungewöhnlich hoch – das heisst mehr als 1045 Hektopascal. Zum Vergleich: Zum letzten Mal wurde ein ähnlich hoher Wert im Jahr 1989 gemessen, 1047 Hektopascal in Schaffhausen. Den Weltrekord beanspruchen indes die Russen für sich. 1968 betrug der Druck in Agata 1083,8 Hektopascal.

Yörn bringt uns den höchsten Druck heute Morgen, schreibt das «SRF». Bereits gestern Morgen kurz vor sieben Uhr wurde in Möhlin AG ein Wert von 1042 Hektopascal gemessen. Unliebsamer Nebeneffekt für viele Schweizer: brummender Schädel, Migräne und Schwächegefühle.

Freuen können wir uns aber auf sonnige Tage. Yörn bringt trockene Luft und damit den Hochnebel und Nebel zum Absinken. (stj)

Publiziert am 28.12.2016 | Aktualisiert am 29.12.2016
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

2 Kommentare
  • Ernst  Streuli 28.12.2016
    Kein Nebel, viel Sonne, null Schnee.

    Hoffentlich ändert sich das bald einmal!
    Nebel, keine Sonne und viel Schnee.
  • Thomas  Zürcher 28.12.2016
    Also ich geniesse dieses schöne und ruhige Winterwetter es lädt ein zu ausgiebigen Spaziergängen und zum verweilen.Wer weiss was auf uns im nächsten Jahr zukommt alles ist möglich.