Fliegen, nüchtern betrunken sein und essen ohne Reue Wünsche, die sich endlich erfüllen

Traumferien auch mit leerem Bankkonto, Fast Food futtern ohne zunehmen oder nüchtern betrunken sein. Dank Virtual Reality ganz bequem von daheim aus! Wir haben ein paar Wünsche zusammengestellt, die sich dank der neuen Technologie endlich erfüllen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Neues «Virtual Reality»-Video Mit Schocktherapie gegen Spinnenphobie
2 Neues «Virtual Reality»-Video Ich war im Stasi-Knast!
3 Virtual Surreality Die fünf schrägsten VR-Gadgets

Virtual Reality

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

  play

 

Der Traum vom Fliegen

Wir können nicht fliegen. Jedenfalls nicht ohne Flugzeug oder andere technische Hilfsmittel. Den festen Boden unter den Füssen zu verlieren und sich wie ein Vogel in die Lüfte zu schwingen, bleibt jedoch ein Menschheitstraum.

«Birdly» ist eine Virtual-Reality-Installation, die den Vogelflug simuliert. «Dafür legt man sich auf eine Oberfläche, welche mit Motor, Ventilator und VR-Headset ausgestattet ist. Man nutzt seine Arme, um physisch die Flügel zu bedienen, sieht durch die Brille wie man zum Beispiel durch New York fliegt und spürt dank Ventilator den Wind im Gesicht», erklärt Arijana Walcott (32), VR-Expertin von Swisscom.

Der Flugverlauf wird nicht über Knöpfe und Joysticks gelenkt, sondern über Gewichtsverlagerung, Balance und Flügelschlag. Sogar der Gegenwind wird von der Installation simuliert. Das Ergebnis? Man fühlt sich frei wie ein Vogel.

Schlemmen ohne zuzunehmen

Stellen Sie sich vor, Sie können alles essen, ohne Reue. Kuchen, Schokolade, Fast Food oder ein währschafter Znacht, obwohl Sie am Mittag bereits ordentlich zugegriffen haben. «Project Nourished» manipuliert die Sensorik so, dass der Mensch glaubt, dass er isst und schmeckt – obwohl er gar nichts zu sich nimmt.

Die VR-Brille stimuliert den Sehnerv und zeigt einem ein real wirkendes Bild der gewünschten Nahrung. Auch die Umgebung wird passend zur Mahlzeit angepasst. Will man zum Beispiel Tacos essen, sitzt man beim Mexikaner. Hat man Nigiri auf dem Teller, sieht man sich in einem schicken Sushi-Restaurant in Japan.

Trotz Höhenangst auf die Achterbahn

Bei der Fahrt mit einem sogenannten «VR-Coaster» sitzt man mit einer Virtual-Reality-Brille in einer Achterbahn. Perfekt für all diejenigen, die sich in Freizeitparks nur auf die Attraktionen für kleine Kinder trauen oder Höhenangst haben. Virtual Reality sei Dank kann man bequem vom Sofa aus den Adrenalinkick schlechthin haben.

Wer bei Achterbahnen jedoch nur müde lächelt und mehr Aufregung will, kann sogar noch einen Schritt weiter gehen. Der Europapark Rust hat im Herbst die erste Virtual-Reality-Achterbahn eröffnet. Die VR-Brille zeigt digitale Bilder synchron zur Fahrt über die Schienen. Aus der herkömmlichen Achterbahn mit dem Alpenexpress wird ein Ritt in eine Comicwelt.

Nüchtern betrunken sein

Dieses Gadget ist der Traum für alle, die nach einer durchzechten Nacht dem Alkohol abschwören. Sich betrunken fühlen - ohne auch nur einen einzigen Tropfen Alkohol zu trinken! Das geht dank einem Cocktailglas, das mit Sensoren ausgestattet ist. Das VR-Programm merkt sich, wann und wie oft das Glas zum Mund geführt wird und manipuliert so die Sicht und das Gehör. Passend zum theoretischen Promillegehalt. Der Kater am Morgen danach? Geschichte!

Traumreisen ohne Budget

Wo soll es in den nächsten Ferien hingehen? Hawaii, Dubai oder Australien? Dank Virtual Reality kann man seine Traumdestination besuchen, ohne wirklich dorthin zu fliegen.

Wer aber doch das nötige Kleingeld hat, sich jedoch nicht entscheiden kann, wohin die Reise geht - Virtual Reality hilft. Wir werden bald unsere Ferien erleben können, bevor wir sie buchen. Keine unangenehmen Überraschungen mehr, wie Walcott erläutert: «Sieht das Hotel wirklich so aus wie auf den Bildern, wie gross ist der Pool und wie weit ist der hauseigene Strand tatsächlich entfernt. Das Hotelgelände lässt sich mit einer 360°-Kamera erfassen und gibt dem Feriengast die Möglichkeit, sich darin zu bewegen, bevor er die Reise auf sich nimmt.»

Alles wird möglich - auch in der Liebe? Wie Paare in Fernbeziehungen mit der Distanz umgehen.

Publiziert am 22.12.2016 | Aktualisiert am 22.12.2016
teilen
teilen
1 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

1 Kommentare
  • Nils  Jenne aus Reinach
    22.12.2016
    Der Menschheit würde es bestimmt gut tun, in der realen Welt zu leben!