Irina Beller will die neue Lottofee werden «Ich bin sexy und glamourös»

Fünf prominente Frauen sehen sich als neue Lottofee. Mit Charme, Sexappeal und Pepp würden sie die Ziehung moderieren.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Bronchitis und Periodenschmerzen Mimosen-Alarm im Dschungelcamp!
2 Kein Streit, keine Nacktdusche und keine Jungfrau Wann passiert...
3 Der Weg ist frei für «Honey» Gina-Lisa fies von Kicker abserviert!

Video

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Das waren noch Zeiten, als die Ziehung von einer Lottofee live verkündet wurde. Doch seit 18 Jahren setzt das Schweizer Fernsehen auf Nüchternheit und eine Aufzeichnung, zweieinhalb Stunden vor der Ausstrahlung (BLICK berichtete). Das soll so nicht weitergehen, meinen fünf prominente Schweizerinnen, die sich als perfekte, neue Live-Lottofee sehen und das Zuschauer-Highlight wieder mit Charme und Sexappeal aufpeppen wollen.

«Eine Show mit Gästen»

Shana Lenner (47) war die Fee der ersten Stunde. Sie versüsste die Ziehung der Zahlen von 1994 bis 1996 und fände ein Comeback cool. «Ich würde daraus eine Show mit Gästen machen, der Unterhaltungswert wäre riesig», sagt sie. Auf Sexyness würde Luxus-Lady Irina Beller (44) setzen, die selbst kein Lotto spielt. «Ich habe so viel Glück, mehr brauch ich nicht.» Als die perfekte Fee sieht sie sich, «weil ich Sexyness und Glamour mitbringe». Passende Argumente hat auch Eis-Königin Denise Biellmann (54). Die Zürcherin sieht sich als ideale Lottofee, «weil ich Charme und Pepp habe». Ob diese Argumente das SRF überzeugen, die Lottofee wieder salonfähig zu machen, wird sich zeigen.

Publiziert am 12.12.2016 | Aktualisiert am 03.01.2017
teilen
teilen
1 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

5 Kommentare
  • Reto  Derungs , via Facebook 15.12.2016
    Beller würde passen. Sie hat im Lotto bereits gewonnen (sich als arme Maus einen Millionär geangelt). Das ist doch auch das Ziel der Lottospieler. Statt durch Arbeit und Sparen reich zu werden einfach ein paar Nummern ankreuzen und beten.
  • daniel  weidmann 13.12.2016
    die Beller soll bleiben wo sie ist! wir brauchen und wollen keine B-Promis im TV!!
  • Pascal  Schlegl 13.12.2016
    Ich wäre für Peach Weber. Wenn ich nicht gewinne, sehe ich ihn und denke mir: „Es gibt doch noch einen, dem es schlechter geht als mir“. Und schon geht’s mir wieder gut.
  • Kocher  Rodolfo aus BE Seeland
    13.12.2016
    Ich spiele Swisslotto via Internet. Das ist einfach und effiziet. Einen Gewinn sehe ich nach der Ziehung oder bekomme dann eine Nachricht. Was bringt also das zurück in die Steinzeit mit Pesonen wie Peller und Co
    die ätzend im TV und in anderen Medien bei jeder Gelegenheit nach Aufmerksamkeit hecheln? Nichts!



  • Armin  Bruesch aus Thusis
    13.12.2016
    Eine Protz Frau Beller wäre eine fatale Fehlbesetzung. Die Lottoziehung ist kein Tummelplatz für Millionäre, sondern eine Lotterie zwischen Glück für die einen und kein Glück für die Anderen. Es braucht also eine Neutrale Person. Die nur Reich eingeheiratete Frau Irina Beller, soll unter ihresgleichen bleiben.