Zwei Minuten für Dino «Das darf Sciaroni nicht machen»

BLICK-Eishockeyreporter und Ex-Nati-Spieler Dino Kessler nimmt das Schweizer Hockey unter die Lupe. Heute redet er über den Check von Grégory Sciaroni, die NLB-Farmteams und Strumpfhosen in Fitnesscentern.

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?

Top 3

1 Das meint BLICK zur Lage der Liga Finden sich Marcel Koller und der FC...
2 Sein Papa verhandelt mit Barça Messi will eine Million pro Woche!
3 Bayern-Präsident Uli Hoeness So war mein Leben im Gefängnis

Sport

teilen
teilen
0 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden
Publiziert am 24.10.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016

6 Kommentare
  • Peter  Habermacher 24.10.2016
    Marco Hess: sind sie immer ein so negativer Mensch? Sie tun mir einfach nur leid...ein kleiner Gränni. Ich denke die Zuschauer in Lausanne gegen Davos (8:1) haben auch Eintritt bezahlt.
  • Dag  van den Maat aus Schweiz
    24.10.2016
    Wie bitte? GCK Lions und EVZ Akademy verlieren beide auswärts 6:0 bei B-Liga Favoriten und dennoch sind beide Teams aktuell auf einem Playoffplatz und sie sprechen von Leistungskultur. Wie bitte werten sie dann die Auswärtsniederlage von HC Lugano in Zug vor Wochenfrist 5:0 ? Bezüglich Leistungskultur und seriöse Arbeit im Falle der EVZ Akademy sollten sie sich den Namen Björn Kinding mal gehörig hinter die Ohren schreiben.
  • R.  S. 24.10.2016
    Rappi = Professionel? Das ist wohl der Witz des Jahrhunderts...
  • Momo  Nada 24.10.2016
    Strumpfhosen und Shorts ist genau so ein No-Go wie diese besch...eidenen Kappen auf dem Kopf um jung und hip zu wirken. Aber eben - jedem das Seine. Mode ist Geschmacksfrage.
  • Peter  Habermacher 24.10.2016
    Über Dino Kessler kann man wirklich nur noch den Kopf schütteln. Jetzt ist Morant noch verantwortlich dass Scaroni mit seiner Gesundheit spielt und die Vereine welche etwas probieren, mit jungen Spielern eine Mannschaft bilden um diese zu entwickeln, was nun auch nicht mehr gut ist. Ich kann das wirklich nicht verstehen ...
    • Marco  Hess aus Ehrendingen
      24.10.2016
      Das "etwas probieren" hat nichts verloren in eine Nationalliga in der professionelle Mannschaften spielen. Teams wie Olten, Visp, Langenthal, Rappi haben "viele" zahlende Zuschauer, die sich keine Junioren-Mannschaften ansehen wollen.
      Die Farmteams spielen leider in der falschen Liga!
      Aus Sicht der NLA-Teams ist das natürlich perfekt. Mehr Stimmen dank den Farmteams und man kommt einer Schliessung der Liga immer näher.