Welt-Skiverband bestätigt Blick.ch-Story: Simi wurde betrogen!

Anders Jacobsen wird vom Internationalen Skiverband FIS verwarnt. Und als unfairer Sportler betitelt.

Top 3

1 Vier Monate nach Horror-Sturz Gelähmter Skispringer nahm an weltweitem...
2 Der beste Schweizer Skispringer hat noch nicht genug Simi fliegt weiter!
3 Eddie «The Eagle» hebt jetzt im Kino ab Hollywood entfacht bei Simi...

Sport

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
24 shares
34 Kommentare
Fehler
Melden

Die exklusive Blick.ch-Story vom Freitag wirft hohe Wellen. Der Titel «Auch Simi ein ‹Betrugs›-Opfer?» und die Fotos von Garmisch-Sieger Anders Jacobsen (29) zwingen die FIS zu einer Krisensitzung. An der Innsbrucker Bergisel-Schanze wird der Norweger als Betrüger abgekanzelt. «Wir haben ihm klargemacht, dass wir von seinem Verhalten als Sportler äusserst enttäuscht sind», so der Schweizer FIS-Delegierte Ueli Forrer.

Blick.ch hat exklusiv gezeigt, wie der Anzug des Norwegers bis zu den Fingern reicht. Obwohl das Reglement die maximale Länge nur bis zum Handgelenk vorschreibt. Wenn der Anzug bis zu den Fingern reicht, gibt das mehr Tragfläche, und daraus resultieren am Ende mehr Meter. Jetzt ist auch klar, wie er das gemacht hat.

Berni Schödler, Chef Skisprung bei Swiss-Ski, zu SonntagsBlick: «Es ist wie beim Anziehen eines Pullovers. Er bleibt an den Hemdsärmel hängen, kommt so oben am Anlaufturm durch die Kontrolle – dann erst zieht er ihn bis nach vorne.» Gestern in der Qualifikation in Innsbruck springt Jacobsen wieder mit einem regelkonformen Anzug – und verliert fast acht Meter auf die Bestweite. Ammann (33) verzichtet wie in Oberstdorf und Garmisch auch am Bergisel auf die Qualifikation.

Publiziert am 04.01.2015 | Aktualisiert am 04.01.2015
teilen
teilen
24 shares
34 Kommentare
Fehler
Melden

34 Kommentare
  • Wolfgang  Locher , via Facebook 04.01.2015
    Verhalten wir uns jetzt auch wie die Österreicher und suchen beim Misserfolg den Fehler bei Anderen? Was hat der Sturz von Amman mit dem Anzug der Gegner zu tun. Die Tournee hat er selbst verloren und den Tagessieg htte er auch beim korrekten tragen des Anzuges nicht geholt.
  • Ueli  Baltensperger aus Muhen
    04.01.2015
    Frage: Was kontrolliert die FIS überhaupt nach dem springen, wenn sie überhaupt kontrollieren?
  • michel  koeb 04.01.2015
    Simmi ist wie Cancellara, er sucht immer nach Ausreden, 3 cm mehr am Ärmel machen niemals 8 m.. aus .......das ist lächerlich !
    • Jos  Wipfli , via Facebook 04.01.2015
      Ich glaube eher du bist lächerlich, denn Simi braucht keine Ausreden zu suchen!
  • Tobias  Grütter 04.01.2015
    Wieso tönt das in Deutschland ganz anders: "Es war alles korrekt", meinte ein Mitglied des norwegischen Trainerteams bei SPORT1. Jacobsens Anzug habe die Materialkontrolle durchlaufen wie jeder andere auch, hieß es. Von einer offiziellen Verwarnung durch den Weltverband - wie von der Schweizer Presse berichtet - könne keine Rede sein." Was stimmt denn nun wirklich?
  • Ueli  Baltensperger aus Muhen
    04.01.2015
    Skispringen kommt mir langsam vor wie die Formel1 derjenige der am besten betrügt und es niemand merkt gewinnt.