Sundby verläuft sich, Dario witzelt «Es muss schon jeder selber wissen, wo es durch geht»

Der Norweger Martin Johnsrud Sundby ist beim Skiathlon in Oberstdorf ohne Navi unterwegs und verläuft sich.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Tour de Ski gut verdaut Cologna einen Hauch neben Podest
2 Van der Graaff schrammt am Final vorbei Hediger sprintet in Toblach...
3 Cologna-Bruder Gianluca leidet «Es hat mich aus der Bahn geworfen»

Sport

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
13 shares
Fehler
Melden

Was macht denn Martin Johnsrud Sundby da? Der Norweger verläuft sich in der ersten Runde nach dem Wechsel auf Skating-Ski. Der Tour-Titelverteidiger geht im Stadion den falschen Weg. Muss scharf abbremsen, umdrehen und das Feld wieder von hinten aufrollen.

Sundby sorgt damit natürlich für Gesprächsstoff. Dario Cologna witzelt: «Es muss schon jeder selber wissen, wo es durch geht. Da ist jeder selbst verantwortlich.»

Cologna liegt etwa drei Ränge hinter Sundby, als es passiert. Er denkt aber nicht daran, Tempo rauszunehmen. «Danach war gleich ein Bonussprint, deshalb gingen alle einfach weiter. Aber eine echte Attacke gab es nicht. Und Sundby hat ja den Anschluss nie verloren.»

Tatsächlich hält sich der Schaden für den Norweger in Grenzen. Schliesslich schafft er es zurück an die Spitze und landet im Sprint um den Sieg im Sandwich zwischen Ustjugow und Cologna (BLICK berichtete).

Publiziert am 03.01.2017 | Aktualisiert am 06.01.2017
teilen
teilen
13 shares
Fehler
Melden