Nilsson übernimmt Führung Von Siebenthal läuft erneut in die Top Ten

Nathalie von Siebenthal belegt in der zweitletzten Tour-Etappe den 10. Platz. Jetzt ist sie heiss auf den finalen Aufstieg.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Van der Graaff schrammt am Final vorbei Hediger sprintet in Toblach auf...
2 Cologna-Bruder Gianluca leidet «Es hat mich aus der Bahn geworfen»
3 Tour-Sieger Ustjugow wehrt sich «Ich bin sauber und ich bin Russe!»

Sport

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Nathalie von Siebenthal legt in der zweitletzten Etappe der Tour de Ski einen weiteren glänzenden Auftritt hin. Sobald es im Massenstartrennen über 10 km in der klassischen Technik Bergauf geht, übernimmt die 23-Jährige sogar das Rennzepter an der Spitze!

Mehrmals führt die Berner Oberländerin das Rennen an. Am Ende zollt sie dem aktiven Rennen etwas Tribut. Von Siebenthal läuft auf dem 10. Rang ins Ziel, ein gutes Ergebnis in ihrer schwächeren Technik.

Zwischenzeitlich scheint sie sogar, alle stehen zu lassen und läuft einen kleinen Abstand heraus. «Ich habe etwas probiert, aber es ist nicht ganz aufgegangen», erzählt Von Siebenthal im Interview mit «SRF». Ich wollte das Feld etwas auseinanderziehen.»

Den Sieg sichert sich die Schwedin Stina Nilsson, die damit auch die Tour-Führung wieder übernimmt. Auf den Rängen zwei und drei folgen Anne Kyllönen (Fi) und Charlotte Kalla (Sd).

Vor der letzten Etappe auf die Alpe Cermis hat Nilsson 19 Sekunden Vorsprung auf Heidi Weng (No) und 53 Sekunden auf Krista Pärmäkoski (Fi). Weng ist damit die Top-Favoritin auf den Sieg, da sie vom Spitzentrio die klar beste Kletterin ist.

Auch Nathalie von Siebenthal hat noch Potenzial für Verbesserungen. Sie belegt den 7. Rang im Zwischenklassement, wenige Sekunden hinter Julia Tschekalewa.

Als eine der Stärksten am Berg hat sie die Möglichkeit, in der Schlussetappe noch ein oder zwei Ränge gut zu machen. Von Siebenthal: «Ich werde versuchen, Tschekalewa am Stutz zu überholen. Ich will mindestens als Sechste ins Ziel kommen.»

Publiziert am 07.01.2017 | Aktualisiert am 08.01.2017
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden