Staatlich geschütztes Dopingsystem Den Russen wird die WM weggenommen

Der internationale Bob- und Skeleton-Weltverband (IBSF) reagiert auf den McLaren-Report. Die Titelkämpfe im Februar finden nicht im russischen Sotschi statt.

Aktuell auf Blick.ch

Sport

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
13 shares
8 Kommentare
Fehler
Melden

Die Letten haben sich von der Bob- und Skeleton-WM in Sotschi (13. bis 26. Februar) aus Protest zurückgezogen. Dies nachdem der Abschluss-Bericht des Chef-Ermittlers Richard McLaren bestätigt hat, dass in Russland ein über zehn Jahre dauerndes, staatlich geschütztes Dopingsystem in Russland betrieben worden ist.

Die Schweizer sind neutral geblieben. Das IOC und der internationale Verband (IBSF) müssen entscheiden, ob Sotschi der richtige Ort für diese Titelkämpfe sein soll, liess Swiss Sliding mitteilen.

Das IBSF-Exekutivkomitee hat sich nun entschieden: Den Russen wird die WM weggenommenn – der Sotschi-Hammer! Ein Ersatzort ist noch nicht bestimmt worden.

Publiziert am 13.12.2016 | Aktualisiert am 14.12.2016
teilen
teilen
13 shares
8 Kommentare
Fehler
Melden

8 Kommentare
  • Hans  Moser aus GÖRLITZ
    13.12.2016
    Es ist alles noch nicht bewiesen es sind Verdachts Momente! In Brasilien wurden die Sportler vor Olympia Monate lang nicht geprüft (was auch Staatlicher Doping ist), obwohl Vorgeschrieben, aber niemand hat sich wirklich daran gestört! In Russland kann ein einziger Aufdecken was niemand sonst schaffen würde! Aber es ist halt Russland und die mag niemand!
  • Philipp  Bloecker 13.12.2016
    Schon klar, der Durchschnittsputinist ist erkenntnisresistent und antwortet auf alles mit Whataboutismen – und insofern ist eine Antwort wohl nur verschwendete Zeit und Energie.
    Aber dennoch: Russland hat im Gegensatz zu allen anderen Ländern staatlich organisiertes Doping betrieben, Unterlagen im großen Stil gefälscht und gelogen. Noch einmal: Russland hat staatlich organisiertes Doping betrieben, Unterlagen im großen Stil gefälscht und gelogen. Staatliches Doping. Ein gravierender Unterschied.
  • Roli  Hegglin aus Menzingen
    13.12.2016
    Kommt mir vor wie bei der Tour de France...alle dopen aber auf diejenigen die erwischt werden zeigt man dann gerne mit den Fingern, um von sich abzuwenden.
  • Adrian  Müller 13.12.2016
    Es ist unglaublich. Natürlich haben die Russen gedopt. Genau so wie es die Jamaikaner oder die Amerikaner immer schon machten, nur dort lässt man sich in Ruhe. Denn die Russen sind die Bösen. Da ist mehr Politik dabei und es könnte auch gut sein, dass dies vom Sport rüberschwappt und es zu Konflikten kommt, die man ja so gerne herbeisehnt in Europa oder den USA.
    • Thomas  Wyss aus Luzern
      13.12.2016
      Sehr geehrter Herr Müller, wer sehnt sich nach Konflikten? Sie? Haben Sie wirklich das Gefühl, dass man einen Krieg (Konflikt) gewinnen kann?
      Sehen Sie sich die Bilder aus Aleppo an! Wer soll da noch irgendetwas gewinnen? Die Syrer? Die Russen? Die Türken? Der IS? Niemand wird irgend etwas gewinnen! Kriege werden immer nur verloren! Und zwar von allen Beteiligten!! Aber um zu dieser Einsicht zu kommen, muss man neutral denken können und das ist heute schwieriger als auch schon!!
    • steff  walther 14.12.2016
      @Wyss.
      Neutral denken, heisst aber auch hinschauen und nicht wegschauen. Doch was hat ihre Erklärung mit dem Bericht zu tun? Verurteilen Sie die ein Seite, doch gleichzeitig loben Sie die andere Seite in demselben Duell? Und dann sprechen Sie gleichzeitig von neutralem Denken? In welcher Welt leben Sie denn? In der schwarzweisssen Welt?
    • Adrian  Müller 14.12.2016
      Herr Wyss. Ich habe nichts über den Krieg in Syrien gesagt, aber sie denken sofort daran. Dies ist nicht sehr neutral. Was ich mich frage ist doch, würde eine unabhängige Zeitung aus Osteuropa (ja die gibt es sogar noch), einen Bericht veröfftentlichen, der ganz klar beweist, dass die USA oder ein europäischer Staat gedopt hätte, würde man diesen ernst nehmen oder als Lügenpropaganda abstempeln? Denken Sie darüber nach. Aber eben jeder hat seine Meinung.
  • reto  schweizer 13.12.2016
    Endlich jemand der reagiert, die Fussball WM wird mit Sicherheit auch nicht in Russland stattfinden. Es kommt immer mehr zum Vorschein wieviel Geld Putin seinem Volk geraubt hat und wie er alles kontrolliert zusammen mit seinen Mafialeuten.