Franzose siegt im Sprint Fourcade feiert Jubiläumssieg – Schweizer punkten

Der Franzose Martin Fourcade (28) gewinnt zum 50. Mal im Biathlon-Weltcup. Er triumphiert beim Sprint in Pokljuka (Slowenien) souverän. Bester Schweizer wird Serafin Wiestner als 17.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Weger büsst vor 18'000 Fans Plätze ein Fourcade dominiert auch die...
2 Keiner zielt besser in Oberhof Weger schiesst sich zum dritten...
3 Fourcade bestechend Weger läuft in der Oberhof-Verfolgung auf Platz 11

Sport

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Martin Fourcade zementiert seine Dominanz im Biathlon auf eindrückliche Art und Weise. Im vierten Weltcup-Einzel-Rennen des Winters siegt er schon zum dritten Mal. Ohne Fehlschuss läuft Fourcade im Pokljuka-Sprint (10 km) auf Platz eins – 13 Sekunden vor Boe (Norwegen).

Durch seinen Triumph kann sich der 28-Jährige schon über seinen 50. Erfolg im Weltcup freuen. Bis zur Bestmarke (94) von Ikone Ole Einar Björndalen, der dieses Mal Siebter wird, fehlt allerdings noch etwas.

Die Schweizer holen dreimal Weltcuppunkte. Serafin Wiestner (17.), Benjamin Weger (24.) und Mario Dolder (28.) leisten sich alle je einen Fehlschuss mit Strafrunde. Jeremy Finello wird 56. Erfreulich ist aber, dass alle vier Schweizer in der Verfolgung der besten 60 Sprint-Athleten am Samstag wieder am Start sein können.

Am Nachmittag gelingt den Schweizer Frauen im Sprint über 7,5 Kilometer kein Exploit. Selina Gasparin trifft gleich zwei Scheiben nicht und vergibt so einen Top-Platz. Sie verliert als 16. knapp 57 Sekunden auf Siegerin Laura Dahlmeier (D). In der Loipe zeigt Gasparin mit der sechstschnellsten Zeit eine starke Leistung.

Die junge Lena Häcki (21), die beim letzten Verfolgungs-Rennen in Östersund sensationell Vierte wurde, muss einmal in die Strafrunde und belegt am Ende Rang 19. Ohne Weltcuppunkte bleiben Aita Gasparin (71., drei Schiessfehler) und Ladina Meier-Ruge (80., zwei Fehler). (rib)

Publiziert am 09.12.2016 | Aktualisiert am 10.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden