Wie von BLICK angekündigt Murat Yakin neuer Schaffhausen-Trainer

Der 42-Jährige unterschreibt beim Letzten der Challenge-League einen Vertrag bis Ende der laufenden Saison.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 «Fühle mich nicht einmal schlecht dabei» Mirka verrät Rogers Glacé- und...
2 Constantin erinnert sich an Ägypten-Legende El-Hadary «Er köpfte ein...
3 Swiss Ski lässt Amis in die Röhre gucken WM-Zoff

Sport

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

Murat Yakin kehrt als Trainer auf die Schweizer Fussball-Bühne zurück. Wie von BLICK angekündigt übernimmt er das Challenge-League-Schlusslicht Schaffhausen.

Yakin folgt bei den Munotstädtern auf Axel Thoma, der einer Serie von 11 Pleiten in 13 Spielen zum Opfer fiel. Er unterschreibt bis Ende der laufenden Saison.

Der 42-jährige Yakin, der den FC Basel zu zwei Meistertiteln führte, in einen Europa-League-Halbfinal und in einen Viertelfinal, der 2014/15 den russischen Grossklub Spartak Moskau trainierte, soll nun also den FC Schaffhausen vor dem Abstieg in die Promotion League retten

«Ich nehme die spannende Herausforderung an und freue mich auf den Trainingsstart. Mein Ziel ist es, die Mannschaft so rasch wie möglich besser kennenzulernen und in einem zweiten Schritt eine Ideale Vorbereitung zu absolvieren», wird Yakin in einer Medienmitteilung zitiert.

Publiziert am 21.12.2016 | Aktualisiert am 21.12.2016
teilen
teilen
0 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

Neueste Videos

6 Kommentare
  • Benjamin  Hutter , via Facebook 22.12.2016
    Wünsche viel Glück und gutes Gelingen!
  • Jürg  Hässig , via Facebook 22.12.2016
    Eigentlich schade für Schaffhausen. Nun wird da Beton-Fussball à la Yakin gespielt werden. Freut Euch drauf.
  • Claude  Schweizer aus Basel
    22.12.2016
    Bis Ende Saison... und dann? Hat sichs ausgefischt in Basel? ;)
  • Lionel Werren,  der Klartexter 22.12.2016
    Ja ist doch gut, dann kann sein Mami wieder die Trainings besuchen!
  • Roger  Huber 21.12.2016
    Eigentlich habe ich gehofft, dass er einen Job in der 2. russischen Liga findet und wir hier nie mehr von ihm hören.