«Froh, dass alles gut verlaufen ist» Giulia am Fuss operiert – nächstes Ziel WM im Oktober

Wie geplant liess sich Turn-Star Giulia Steingruber (22) am rechten Fuss operieren. Drei Knochensplitter müssen raus und ein Aussenband neu fixiert werden. Sie hofft, an der WM im kommenden Oktober fit zu sein.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 «Froh, dass alles gut verlaufen ist» Giulia am Fuss operiert – nächstes...

Sport

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Nach den erfolgreichen Olympischen Spielen in Rio im August, wo Giulia Steingruber (22) mit Bronze am Sprung glänzte, stellten die Ärzte im rechten Fuss der Ostschweizerin einen Riss des Aussenbandes sowie Knochenabsplitterungen im Sprunggelenk fest.

Die Saison war damit vorzeitig beendet. Jetzt hat sich Giulia wie geplant in Basel erfolgreich operieren lassen. Drei Knochensplitter sind nun entfernt, ein Aussenband neu fixiert und ein Knorpelschaden im Sprunggelenk behandelt.

«Ich bin sehr froh, dass die Operation gut verlaufen ist und dass keine weiteren Verletzungen zum Vorschein gekommen sind», sagt Steingruber in einer STV-Mitteilung. In den nächsten zwei bis drei Wochen wird sie an Krücken gehen und anschliessend die Reha starten.

Auf die Europameisterschaften Mitte April in Cluj-Napoca (Rumänien) wird sie wie schon früher erklärt, verzichten müssen. Nächstes Fernziel ist die WM Anfang Oktober in Kanada, vorausgesetzt der Heilungsprozess und der Formaufbau verläuft reibungslos.

«Ich bin sehr motiviert, es ist mein Ziel, gemeinsam mit meinen Teamkolleginnen an der WM in Montreal zu starten», sagt Steingruber. (pd/rib)

Publiziert am 13.01.2017 | Aktualisiert am 13.01.2017
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden