Zu viel Fast-Food US-Verband zwingt Mini-Serena zum Abspecken

Weil sie auf McDonalds und Glacé steht, dreht der amerikanische Tennisverband Mini-Serena Taylor Townsend den Geldhahn zu.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Jetzt ists offiziell Becker und Djokovic machen Schluss
2 Comeback geplatzt! Inder können Federer nicht bezahlen
3 Serbe will Vertrag verlängern Becker lässt Djokovic wegen...

Tennis

Platz Name Land Punkte
1 Andy Murray GBR 12410
2 Novak Djokovic SRB 11780
3 Milos Raonic CAN 5450
4 Stan Wawrinka SUI 5315
5 Kei Nishikori JPN 4905
6 Marin Cilic CRO 3650
7 Gael Monfils FRA 3625
8 Dominic Thiem AUT 3415
9 Rafael Nadal ESP 3300
10 Tomas Berdych CZE 3060
16 Roger Federer SUI 2130

Tennis

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
11 Kommentare
Fehler
Melden

Sie ist mit 16 Jahren die beste Juniorin der Welt. Nach ihrem Sieg bei den Australian Open wird die Amerikanerin Taylor Townsend bereits mit Serena Williams verglichen. Doch jetzt sorgt Townsends Vorliebe für McDonalds und Glacé mit Cookie-Geschmack für einen handfesten Skandal.

Du bist zu dick, lässt der amerikanische Tennis-Verband USTA ausrichten. Das Flugticket von Chicago nach New York, wo Townsend im Einzel im Viertelfinal scheitert und im Doppel den Final erreicht, muss darum deren Mutter Sheila berappen. Und das als Weltnummer 1 der Juniorinnen!

«Es geht nicht um ihr Gewicht. Es geht um ihre generelle Fitness. Es geht uns um ihre langfristige Gesundheit und auch um ihre langfristige Entwicklung als Spielerin», verteidigt Patrick McEnroe, Vorsitzender der USTA, den Entscheid. Vom Verband gibts vorläufig kein Geld mehr, so lange Townsend nicht besser in Form ist.

Diese gibt immerhin zu, dass bei der Fitness Luft nach oben besteht. «Ich sitze nicht hier und behaupte, ich könnte nicht besser in Form sein. Aber Serena Williams sieht auch nicht aus wie Maria Scharapowa.» Ihr grosses Vorbild gewann 2007 in Melbourne und sagte danach, sie sei noch nie so schlecht in Form gewesen.

Publiziert am 09.09.2012 | Aktualisiert am 22.10.2012
teilen
teilen
0 shares
11 Kommentare
Fehler
Melden

11 Kommentare
  • Peter  Ho aus Dürnten
    10.09.2012
    Das sie ein Bäuchlein hat wird wohl kaum jemand stören, dass gestöhne im Frauentennis ist da schon eher ein Thema
  • Ewald  Rindlisbacher aus Grayland
    10.09.2012
    Was soll das, beim Sport sollte NUR Leistung zaehlen und sonst nichts. Kommt nun bald das man einen Schoenheitspreis gewinnen muss. Das ist absolute Diskriminierung. Ob jemand eine Cervalat isst oder ein Big Mac, oder nur Tofu, ist Privatsache, solange er die Leistung bringt.
  • Rolf  Hess aus Münchenbuchsee
    09.09.2012
    Sie können ja in Zukunft Leichtgewicht, Mittelgewicht und Schwergewichtskassen im Tennis einführen, die Amerikaner.
    Zuzutrauen wäre ihnen das sicher auch noch. Sollen doch froh sein, dass sie solch guten Nachwuchs haben. Aber bei uns in den Sportverbänden sitzen teilweise auch in den Vorständen die blödsten.
  • Beat  Müller 09.09.2012
    Gut so, fast Food ist für Mindejährige viel schlimmer als für Erwachsene
  • Hanspeter  Elmer aus Glarus
    09.09.2012
    Das man mit so einer "Fitness" überhaupt Titel gewinnen kann, sagt alles über die Qualität des Frauentennis. Man müsste die Preisgelder bei den Frauen massiv zusammen streichen, bis das Damentennis endlich professionell betrieben wird. Bei den Herren hätten so untrainierte Spieler nie den Hauch einer Chance auch nur unter die besten 128 Spieler zu kommen und bei den Damen gewinnen die sogar noch Titel.
    • Pascal  Pascalino Keller , via Facebook 09.09.2012
      Ui so was niveauloses habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Was ist schon professioneller sport? Doping? Oder gefakte spiele wie im Fussball? Hören sie auf solche erniedrigenden Aussagen zu machen. Körpervorschriften oder gar Kleidungsvorschrieften sind doch nur von unbefriedigten Männern die im leben nichts zustande bekommen. Echt ne Schande
    • Armella  Heller Baltensperger , via Facebook 09.09.2012
      solange sie gewinnt, sollen die verantwortlichen ihre klappe halten. hingis hat auch jung aufgehört mit dem tennis. will ja nicht heissen, dass die jetzige nr. 1 der juniorinnen lust hat, bis 35 am ball zu bleiben.