Tennis-Legende Navratilova sorgt sich Ist Djokovic zu dünn für weitere grosse Titel?

Novak Djokovic hat weiter Gewicht verloren. Das könnte zum Problem werden, sagt Expertin Martina Navratilova.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Roger kämpft sich in die Viertelfinals Federer zwingt angeschlagenen...
2 Tie-Break-Man Stan in den Melbourne-Viertelfinals!
3 TV-Nachtvogel: Die WC-Diskussion «Warum nehmen Frauen ein Täschchen...

Tennis

Platz Name Land Punkte
1 Andy Murray GBR 12560
2 Novak Djokovic SRB 11780
3 Milos Raonic CAN 5290
4 Stan Wawrinka SUI 5155
5 Kei Nishikori JPN 5010
6 Gael Monfils FRA 3625
7 Marin Cilic CRO 3605
8 Dominic Thiem AUT 3415
9 Rafael Nadal ESP 3195
10 Tomas Berdych CZE 3060
17 Roger Federer SUI 1980

Tennis

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
21 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Seine glutenfreie Ernährung gibt seit Jahren zu reden. Jetzt ist der Körper von Novak Djokovic (29) wieder das grosse Thema auf der Tour. Das Problem? Der Djoker könnte zu wenig Fleisch auf den Rippen haben, fürchtet US-Tennislegende Martina Navratilova (60).

«Man kann zu dünn sein», sagt Navratilova, die für das US-TV als Tenniskommentatorin arbeitet, dem Tennis-Podcast von «Sports Illustrated». «Wenn man in lange Spiele gerät, fängt der Körper an, Muskeln abzubauen, statt Fett zu verbrennen.»

Djokovic könnte keine Reserven haben, glaubt die 18-fache Grand-Slam-Siegerin. Gerade in langen Matches bei Grand-Slam-Turnieren könnte der sechsfache Aussie-Open-Gewinner Probleme bekommen – zumal es in Australien mit Temperaturen um 35 Grad Celsius dieser Tage wieder extrem heiss ist. (eg)

Publiziert am 13.01.2017 | Aktualisiert am 13.01.2017
teilen
teilen
21 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

5 Kommentare
  • Gerold  Guggenbühl aus Feldmeilen
    13.01.2017
    Mir fällt auch auf, dass alle Spitzenspieler wirklich dünne Arme haben. Auch Nadal oder Murray im Vergleich zu früher. Allerdings sind die Beine noch immer sehr muskulös. Im Tennis sind die Geschwindigkeit einen Ball zu erreichen und die Technik, den Ball zu schlagen sehr wichtig. So gesehen wohl eher eine Folge der Entwicklung des Sportes!
  • Carla  Schär aus Gottmadingen
    13.01.2017
    Glutenfrei heisst nicht vegetarisch oder Vegan! Es geht da vor allem um die Gluten in Teigwaren und anderen Lebensmitteln, die solche Leute nicht ertragen!Ja..der Djoker ist sehr dünn..aber Muskeln hat er wohl noch! Bis jetzt habe ich bei ihm (noch) keine Schwächenprobleme sehen können..auch bei längeren Matches..aber ich wäre nicht traurig..wenn er gegen Roger im Final verlieren würde!!!:-) hihi..
  • Rince  Wind 13.01.2017
    ja, aber man (Frau) kann auch zu dick sein. Wenn ich diverse Tennisprofi-frauen anschaue muss ich mich schon fragen was und wie die trainieren. Wie es schon Krajcheck gesagt hat, 80 Prozent der Frauen auf der Tour sind übergewichtig....
    • Alain  Wisslé 14.01.2017
      Frauen mit Männern zu vergleichen ist gefährlich. Aufgrund des geringen Testosteronwertes bei Frauen, haben die es schwerer Muskelmassen anzusetzen. Demzufolge ist ihr Grundumsatz physiologisch gesehen von Natur schon geringen, was es schwieriger macht das Gewicht zu halten.
      Frauen bekommen bei niedrigem Fettgehalt Hormonstörungen. Ausserdem neigen die einen Frauen eher dazu Fett anzusetzen oder mehr Wasser einzulagern, obwohl sie viel trainieren. Die Zeiten von Krajicek sind schon lange vorbei
  • Paul  Neidhart aus Zürich
    13.01.2017
    Djokivic ernährt sich ja jetzt mental mit spanischem Guru :-)