Sorgen um Tennis-Maestro Warum macht Federer bloss Fitness-Training?

Roger Federer (35) bereitet sich im Kraftraum auf seine Rückkehr im kommenden Jahr vor. Zum Tennis-Racket greift er derzeit nur für kurze Zeit.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Niederlage gegen den Deutschen Zverev Wawrinkas Final-Serie reisst in...
2 Viertelfinal-Out in Guangzhou Golubic scheitert an Weltnummer 129
3 Sorgen um Tennis-Maestro Warum macht Federer bloss Fitness-Training?

Tennis

Platz Name Land Punkte
1 Novak Djokovic SRB 14040
2 Andy Murray GBR 9345
3 Stan Wawrinka SUI 6365
4 Rafael Nadal ESP 4940
5 Kei Nishikori JPN 4875
6 Milos Raonic CAN 4510
7 Roger Federer SUI 3730
8 Gael Monfils FRA 3545
9 Tomas Berdych CZE 3470
10 Dominic Thiem AUT 3295

Tennis

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
8 Kommentare
Fehler
Melden

Seit seinem Saisonaus geniesst Roger Federer (35) Zeit mit seiner Familie. Vormittags schwitzte er meist im Kraftraum für seine Rückkehr in den Tennis-Zirkus, die auf den 2. Januar beim Hopman Cup in Perth an der Seite von Belinda Bencic (19) gegen Grossbritannien terminiert ist. Dem 17-fachen Grand-Slam-Sieger bleiben also noch dreieinhalb Monate, um in Bestform zu kommen.

Entsprechend zuversichtlich äusserte sich Trainer Severin Lüthi (40). «Ich wäre nicht überrascht, wenn wir ihn im nächsten Jahr in der besten körperlichen Verfassung aller Zeiten sehen würden», sagte er. Seinen Schützling hat er allerdings seit Wochen nicht mehr gesehen. Grund: Federer trainiert in Dubai nur im Kraftraum. Und das fällt in den Bereich von Fitnesstrainer Pierre Paganini.

«Tennis hat Federer noch nicht viel gespielt – von Zeit zu Zeit hat er vielleicht 20, 30 Minuten Bälle geschlagen. Ab nächster Woche wollen wir auch das Training auf dem Platz intensivieren», sagt Lüthi zur «NZZ». Das wirft Fragen auf. Für den Körper sind Aufschläge am komplexesten – für die Knie, wo sich Federer hat operieren lassen müssen, und für den Rücken.

Durch Rotation und Beugung des Rumpfes wirken beim wohl wichtigsten Schlag in Federers Repertoire achtmal so grosse Kräfte wie beim Joggen auf die Lendenwirbel. Sicher ist: Federer geht keine Risiken ein. Seinen ungewöhnlichen Schritt, die Saison bereits nach sechs Monaten abzubrechen, begründete er primär damit, noch möglichst lange Tennis spielen zu wollen.

«Ich investiere meine ganze Energie darauf, um stärker und gesünder auf die Tour zurück­zukehren», sagte er im Juli. Wie weit der Baselbieter davon noch entfernt ist, kann nur er selber beantworten. Deswegen bleiben bis zu seiner Rückkehr Fragen ­offen. Wohl auch für ihn selbst.

Publiziert am 22.09.2016 | Aktualisiert am 23.09.2016
teilen
teilen
0 shares
8 Kommentare
Fehler
Melden
Hier faltet Stan seinen 3.5-Millionen-Check

TOP-VIDEOS

8 Kommentare
  • Silvie  Vetter , via Facebook 23.09.2016
    Naja, das liegt doch auf der Hand. RF will/muss den Schein bewahren, dass er wieder zurückkehrt. Nur das ist Illusion. Er kehrte zwar schon einige Male zurück, aber er hat dafür jedes Mal mit der Gesundheit gezahlt. Für mich ist klar, dass es hier nur ums Geld geht.
  • Don Juan vom Oberland  aus Volketswil
    22.09.2016
    Im Prinzip ist Federer bereits zurückgetreten wegen den Ausrüster wird er das nicht und somit laufen die Verträge weiter und das Geld fliesst weiter, es geht um Millionen die sonst aufgehörthätten zu fliessen. Denken Sie an die Skifahrer der angeblich weiter macht und mehr als 1 Jahr nach der Verletzung erst aufhört, solange wurde bezahlt.
  • Meyer  Hans 22.09.2016
    Ich würde mich eher Sorgen machen, wenn er kein Fitness Training machen würde. Es würde auf eine gravierdende Verletzung oder auf kein Lust deuten.
  • Tatyana  aus Luzern, Schweiz
    22.09.2016
    Mit 35 sollte man sich Gedanken machen um die Gesundheit, ob sich ein weiterer Einsatz im Tennis noch lohnt, es gibt noch andere Dinge im Leben , es mal zu geniessen mit Freunden und Familie , ohne sich eigenen Druck aufzubauen, sich neu zu orientieren Roger Federer hat ja alles gegeben und gewonnen
  • Der Laib  Christi CR7 aus Thun
    22.09.2016
    Einen der schlechtesten Berichte, bzw Überschriften. Sorgen um Tennis Maestro, Warum macht Federer bloss Fitness-Training? Und untem im Bericht ist ja 1 zu 1 erklärt wieso. Jeder der irgend einen Sport ausübt und eine Verletzung hatte, weiss, dass man zuerst Kraft aufbauen muss und dann langsam wieder zurück in den Sport. Federer macht dies genau so. Muskelkraft danach wieder richtig Tennis.
    • Anita R.  Nideröst 22.09.2016
      Ja logisch! Ausserdem wird auch Federer älter und da dauert halt alles etwas länger!
    • Walter-René  Gigli aus Thun
      22.09.2016
      Genau: warum macht Roger Fitness-Training? Weil er Profi durch und durch ist. Soll ich jetzt auch mal schreiben Löli-Schreiberling? (wie Ihr bei den Chauffeuren?)