Roger Federers linkes Knie: Was wirklich passiert ist!

Unser Tennis-Ass erholt sich in seinem Haus in Valbella von der Operation am Meniskus des linken Knies.

Top 3

1 «Ich mache alle wahnsinnig» Papa Heinz Günthardt ist stolz auf seine...
2 Wieder zwickt der Rücken Federer: «Ich kann das Turnier nicht gewinnen»
3 Roger vor der Rückkehr Federer-Wahnsinn in Rom

Tennis

Platz Name Land Punkte
1 Novak Djokovic SRB 16150
2 Andy Murray GBR 8435
3 Roger Federer SUI 7015
4 Stan Wawrinka SUI 6315
5 Rafael Nadal ESP 5675
6 Kei Nishikori JPN 4470
7 Jo-Wilfried Tsonga FRA 3355
8 Tomas Berdych CZE 2850
9 Milos Raonic CAN 2785
10 Marin Cilic CRO 2775

Tennis

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
22 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Die Aussicht auf die Alpen und den Lenzerheidesee ist herrlich vom Hügel Sartons aus, wo Federers Bellavista-Châlet steht. Vom Sommer in Australien in den milden Winter in der Schweiz sind die Federers gereist. Und hier in der heimischen Bergluft erholt sich Roger im Kreise seiner Familie und denkt bereits an sein Comeback.

Am Dienstag wurde er per Arthroskopie am Meniskus des linken Knies operiert. Und er reagierte, wie er das nach Rückschlägen immer tut: Einen Tag lang war er frustriert und enttäuscht, dann blickte er bereits wieder entschlossen und optimistisch nach vorn. Klar ist, dass er die Turniere in Rotterdam von kommender Woche und Dubai (22. bis 27. Februar), wo er letztes Jahr gewonnen hat, sausen lassen muss. Er wird wohl sechs bis acht Wochen ausfallen.

Viel wurde spekuliert über die Art und Weise, wie es zur Verletzung kam. Passierte es beim Spielen mit den Kindern? Ist er gestürzt oder umgeknickt? Nein, Federer spürte den Schmerz im Training nach dem Turnier in Melbourne, wo ihn Djokovic im Halbfinal besiegte. Es war kein Unfall, nichts Spezielles ist passiert, da war einfach dieser Schmerz.

Gut möglich, dass der Meniskus schon während den Spielen bei den Australian Open verletzt worden ist, der Schmerz aber erst danach akut wurde.

Dann ging alles schnell und professionell. Untersuchung, Entscheid, Operation. Kurz darauf meldete Federer: «Das ist ein unglücklicher Rückschlag. Gleichzeitig freue ich mich, dass mein Arzt mir mitgeteilt hat, dass die Operation gut verlaufen sei.».

Die Lust hat den Frust längst verdrängt. Die Lust, wieder Tennis spielen zu können, schmerzfrei, auf höchstem Niveau, voll motiviert. Federer hat dieses Jahr noch Grosses vor. (pam/S.H.)

Publiziert am 06.02.2016 | Aktualisiert am 22.02.2016
teilen
teilen
22 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • Peter  Zeller 06.02.2016
    Hört doch endlich auf mit der blöden Schreiberei, hundert andere
    haben auch Meniskus OP?s, habe auch schon zwei hinter mir.
  • niklaus  staub 06.02.2016
    hört doch endlich auf mit der berichterstattung über federer! man könnte meinen es geht nichts mehr in der schweiz ohne ihn!!
    • Felix A.  Eberwein , via Facebook 06.02.2016
      Du brauchst es ja nicht zu lesen - bist aber gierig auf Neues von Federer!
  • Thomas  Zürcher 06.02.2016
    Federer hat dieses Jahr noch Grosses vor.

    ....typisch Roger so schnell lässt er sich nicht unterkriegen.Natürlich machen sich viele Fans auf der ganzen Welt berechtigte Sorgen um Rogers sportliche Zukunft.Man weiss ja nie wie das ganze verheilt.Aber ihr werdet sehen, nach der vollständigen Genesung seiner Verletzung in einigen Wochen werden wir den Maestro in alter Frische wieder auf dem Tennisplatz bewundern können.See you soon Roger!