Rücken-Alarm bei Federer: «Bin froh, dass ich überhaupt spielen konnte»

DOHA - Um ein Haar hätte Roger Federer in Doha gegen Andreas Seppi gar nicht spielen können. «Ich habe einen schweren Krampf im Rücken», erklärt der Schweizer gegenüber Blick.ch.

  • Publiziert: , Aktualisiert:
Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
[x]
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
[x]

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

20. Sieg in Serie. Doch das 6:3, 5:7, 6:4 im Viertelfinal von Doha gegen den Südtiroler Andreas Seppi (ATP 38) ist für Roger Federer alles andere als Business as usual.

Während der Seitenwechsel setzt er sich kaum hin, steht jeweils bereits weit vor dem «Time»-Ruf des Schiedsrichters an der Grundlinie.

Er schlägt kaum je mit über 190 km/h auf. Und er verliert im achten Spiel erstmals einen Satz gegen Seppi.

Im Gespräch mit Blick.ch liefert der 30-jährige Schweizer die Erklärung nach. «Im Match vom Mittwoch hat mein Rücken plötzlich zugemacht», sagt er. Ein schwerer Krampf.

Eigentlich hätte er sich einen Tag Pause gewünscht, doch das ist in Doha nicht möglich, weil der Final bereits am Samstag auf dem Programm steht.

Mit viel Massage kriegt er seinen Rücken soweit hin, dass er gegen Seppi antreten kann. «Ich bin froh, dass ich überhaupt spielen konnte», sagt Federer. «Und bin fast überrascht, dass ich durchgekommen bin.»

Trotzdem beruhigt der Basler: «Es ist zum Glück ein muskuläres Problem, nichts wirklich Schlimmes.»

Deshalb wird er es wohl auch im Halbfinal gegen Jo-Wilfried Tsonga (ATP 6) versuchen.

«Ich habe gegen Seppi nicht gespielt, um dann morgen aufzugeben», gibt sich Federer kämpferisch. «Es gibt auch gegen Tsonga eine kleine Chance.»

So lief das Spiel gegen Seppi

Der Titelverteidiger muss sich seinen 20. Sieg in Serie indes hart erarbeiten. Andreas Seppi erweist sich als äusserst hartnäckiger Gegner. Federer kann dagegen nicht ganz an die Leistungen der ersten beiden Runden anknüpfen.

Im ersten Satz sieht es jedoch keineswegs nach einem harten Fight aus. Federer macht dort weiter, wo er am Tag zuvor aufgehört hat. Er serviert ausgezeichnet und hat seinen Gegner auch bei den Grundlinienduellen absolut im Griff.

Roger kassiert zwar Mitte des ersten Satzes sein erstes Break des Turniers, doch er reagiert umgehend und gewinnt den Startdurchgang schliesslich 6:3.

Anderes Bild im zweiten Satz: Seppi macht praktisch keine Fehler mehr, der Schweizer baut dagegen markant ab. Die Quittung – 5:1-Führung für die Weltnummer 38.

Zwar kämpft sich Federer noch einmal auf 5:5 zurück, doch die nächsten beiden Games holt sich wieder der Südtiroler. Es ist dies der erste Satzgewinn Seppis im achten Duell mit Federer.

Im Entscheidungssatz genügt dem 16-fachen Grand-Slam-Sieger ein frühes Break, das er bis zum Ende der Partie konsolidieren kann.

Im Halbfinal wartet mit Jo-Wilfried Tsonga (ATP 6) nun ein erster Härtetest in der noch jungen Saison.

Dem Franzosen ist Federer eben erst im Endspiel der World Tour Finals gegenüber gestanden, siegte dort in drei Sätzen. Im Head-to-head führt der Baselbieter mit 8:3. (pab)

So lief das Spiel im Live-Ticker

Seppi – Federer 3:6, 7:5, 4:6
Game, Set and Match Federer! Der Schweizer Superstar hats also doch noch gepackt und gewinnt 6:3, 5:7 und 6:4. Im morgigen Halbfinal wird die Aufgabe dann noch schwerer. Es wartet der Franzose Jo-Wilfried Tsonga! Lesen Sie den Matchbericht in Kürze auf Blick.ch! Danke fürs Mitfiebern und bis bald!

Seppi – Federer 3:6, 7:5, 4:5

Seppi verkürzt noch einmal. Doch nun wird Roger gleich die Chance haben, das Match bei eigenem Aufschlag zu beenden.

Seppi – Federer 3:6, 7:5, 3:5
Das ging gerade nochmal gut! Federer hat praktisch keine ersten Aufschläge im Feld und muss zweimal einen Breakball abwehren. Schliesslich bringt er seinen Service doch noch durch.

Seppi – Federer 3:6, 7:5, 3:4
Im Moment sind die Games eine schnelle Sache. Spiel zu 15 für Seppi, der sich noch lange nicht aufgegeben hat.

Seppi – Federer 3:6, 7:5, 2:4
Der Federer-Express rollt wieder. Game zu Null.

Seppi – Federer 3:6, 7:5, 2:3
Ein gutes Aufschlagspiel von Seppi, das er zu 15 durchbringt. Aber Roger führt in diesem Entscheidungssatz immer noch mit Break.

Seppi – Federer 3:6, 7:5, 1:3
Der 16-fache Grand-Slam-Sieger scheint sich wieder gefangen zu haben. Unter anderem dank zwei schönen Netzpunkten bestätigt er sein Break zu 30.

Seppi – Federer 3:6, 7:5, 1:2
Da ist das Break für den Schweizer! Roger macht wieder mehr Druck und nutzt bei 30:40 nach einem langen Ballwechsel seine zweite Breakchance, als Seppis Passierball im Aus landet.

Seppi – Federer 3:6, 7:5, 1:1
Auch Federer gibt sich keine Blösse bei eigenem Service. Ebenfalls ein Game zu Null.

Seppi – Federer 3:6, 7:5, 1:0
Zu Null gewinnt der Italiener sein erstes Aufschlagspiel im dritten Satz.

Seppi – Federer 3:6, 7:5
Break und Satz für Seppi! Damit ist die ganze Aufholjagd umsonst! Der Südtiroler haut Federer die Bälle mit seiner starken Rückhand nur noch so um die Ohren. Im achten Spiel gegen Roger gelingt Seppi damit der erste Satzgewinn.

Seppi – Federer 3:6, 6:5
Endlich gelingt dem Italiener wieder einmal ein Game. Er legt zum 6:5 vor – zu Null.

Seppi – Federer 3:6, 5:5
Vom 1:5 zum 5:5! Federer macht vier Games in Serie, holt sich beide Breaks zurück und gleicht nun bei eigenem Aufschlag locker aus.

Seppi – Federer 3:6, 5:4
Und tatsächlich, Roger holt sich auch das zweite Break zurück! Zu 15 nimmt er Seppi den Aufschlag ab. Das erinnert jetzt wieder mehr an die Geschehnisse des ersten Satzes.

Seppi – Federer 3:6, 5:3
Federer scheint sich wieder etwas gefangen zu haben und verkürzt erneut. Doch nun hat Seppi die zweite Chance, bei eigenem Aufschlag den Sack zuzumachen.

Seppi – Federer 3:6, 5:2
Der Baselbieter wendet den Satzverlust vorerst ab und breakt den Italiener zu 30.

Seppi – Federer 3:6, 5:1

Doppelbreak für Seppi! Er nimmt dem Schweizer zum zweiten Mal in diesem Satz den Aufschlag ab. Roger macht nun viel zu viele Fehler.

Seppi – Federer 3:6, 4:1
Spiel zu 30 für die Weltnummer 38. Seppi hat sich im Vergleich zum ersten Satz enorm gesteigert, Federer dagegen etwas abgebaut. Vor allem auf der Rückhandseite kommen jetzt ein paar Fehler mehr.

Seppi – Federer 3:6, 3:1
Es schleichen sich immer mehr kleine Fehler ins Spiel des Schweizers ein. Die Quittung – ein erneuter Breakball für Seppi. Doch Federer wehrt diesen ab und schafft sein erstes Game im zweiten Satz.

Seppi – Federer 3:6, 3:0
Souverän bestätigt der Italiener sein Break. Gute Aufschläge helfen ihm dabei.

Seppi – Federer 3:6, 2:0
Break Seppi! Ein schlechtes Game von Federer! Dank drei unerzwungenen Fehler gerät er schnell 0:40 in Rückstand. Mit zwei Assen kämpft er sich auf 30:40 zurück, doch dann unterläuft Roger erneut ein Fehler.

Seppi – Federer 3:6, 1:0
Dem Baselbieter gelingt zwar ein schöner Returnwinner mit der Vorhand, aber es bleibt sein einziger Punkt in diesem Game. Seppi hält locker.

Seppi – Federer 3:6
Vorhandwinner, Ass, Vorhandwinner und noch ein Fehler von Seppi – damit ist der erste Satz bereits Vergangenheit. Er dauerte nur gerade 24 Minuten.

Seppi – Federer 3:5
Der Italiener schlägt wieder etwas besser auf und führt schnell 40:0. Federer kommt zwar noch einmal auf 40:30 ran, doch dann gelingt Seppi ein erneuter Servicewinner.

Seppi – Federer 2:5
Der 16-fache Grand-Slam-Sieger bestätigt den Servicedurchbruch locker zu 15.

Seppi – Federer 2:4
Und schon hats der Maestro wieder geradegebogen! Er nimmt Seppi den Aufschlag zu Null ab. Vor allem mit seiner Vorhand beschleunigt Roger enorm.

Seppi – Federer 2:3
Seppi breakt zurück! Schlechtes Aufschlagspiel des Schweizers. Er führt 30:15, macht dann aber zwei Fehler und beim Breakball sogar einen Doppelfehler.

Seppi – Federer 1:3
Schnell ist der Italiener wieder unter Druck, Roger führt 15:30. Doch mit drei guten Aufschlägen holt sich Seppi sein erstes Game in diesem Match.

Seppi – Federer 0:3
Noch nicht einmal sieben Minuten sind gespielt und es steht bereits 3:0 für den Baselbieter. Absolut souveräne Vorstellung bisher.

Seppi – Federer 0:2
Break zu 30 für Federer! Damit also wieder ein Raketenstart des Schweizers. Er punktet sowohl mit der Vorhand als auch mit der Rückhand.

Seppi – Federer 0:1

Wie bereits in den letzten beiden Partien startet Federer äusserst konzentriert. Servicegame zu 15.

+++ Es geht los! Federer serviert.

+++ Das Einspielen wird gleich zu Ende sein. In Kürze kanns also losgehen.

+++ Setzt sich Federer heute durch, würde im Halbfinal ein happiger Brocken warten: Jo-Wilfried Tsonga. Der Franzose hat sich in seinem Viertelfinal keine Blösse gegeben und Albert Ramos (Sp) klar mit 6:2 und 6:1 besiegt.

+++ Die beiden haben eben den Platz betreten.

+++ Federer hat seinem Ruf als Kurzarbeiter in den beiden ersten Spielen wieder einmal allen Namen gemacht. Gerade mal 1 Stunde und 47 Minuten brauchte er für seine Siege gegen Dawidenko und Zemlja.

+++ Gegen die aktuelle Weltnummer 38 hat Federer alle bisherigen sieben Duelle gewonnen. Seppi hat es dabei noch gar nie geschafft, einen Satz zu gewinnen. Satzverhältnis 15:0!

+++ Guten Nachmittag und herzlich willkommen zum Live-Ticker beim ATP-Turnier in Doha. Im Viertelfinal trifft Roger Federer auf den Italiener Andreas Seppi. Um ca. 15.00 Uhr gehts los! Viel Spass und gute Unterhaltung!

Top 3

1 Vor Davis-Cup-Final Tsonga stichelt gegen Wawrinkabullet
2 Niederlage und jetzt auch noch krank Stan Wawrinka hat die Seuchebullet
3 Klarer Sieg über Murray Djokovic nimmt Kurs auf Paris-Finalbullet

Tennis

Platz Name Land Punkte
1 Novak Djokovic SRB 11510
2 Roger Federer SUI 9280
3 Rafael Nadal ESP 8195
4 Stan Wawrinka SUI 5385
5 Tomas Berdych CZE 4485
6 David Ferrer ESP 4465
7 Kei Nishikori JPN 4355
8 Andy Murray GBR 4295
9 Marin Cilic CRO 4195
10 Milos Raonic CAN 3930

Tennis