Locker drauf vor Comeback Federer spielt Beach Tennis mit Premier und Kids

Roger Federer (35) wird in Perth ein herzlicher Empfang bereitet. Auch am zweiten Tag sind die Fans begeistert. Dieses Mal lässt sich der Schweizer an der Cottesloe Beach auf eine Partie Beach Tennis ein.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ex-Coach Becker über Djokovic-Out «Das verändert alles komplett!»
2 Australian Open zum Geniessen So sexy war Tennis noch nie!
3 Gegen Nr. 117 der Welt Djokovic scheitert sensationell in Runde 2!

Tennis

Platz Name Land Punkte
1 Andy Murray GBR 12560
2 Novak Djokovic SRB 11780
3 Milos Raonic CAN 5290
4 Stan Wawrinka SUI 5155
5 Kei Nishikori JPN 5010
6 Gael Monfils FRA 3625
7 Marin Cilic CRO 3605
8 Dominic Thiem AUT 3415
9 Rafael Nadal ESP 3195
10 Tomas Berdych CZE 3060
17 Roger Federer SUI 1980

Tennis

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
23 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Die Freude der West-Australier an der Rückkehr von Roger Federer an den Hopman Cup in Perth ist gigantisch. Nach dem öffentlichen Training vor 6000 (!) Fans in der Arena am Donnerstag strömen auch am Freitag Hunderte zu Rogers zweitem öffentlichen Termin.

Dieses Mal besucht der 35-Jährige die Cottesloe Beach, wo er mit dutzenden Kindern vom lokalen Tennis-Club und mit West-Australiens Premierminister Colin Barnett Beach Tennis spielt. Federer geniesst die Stunden am Meer und spricht erstmals seit der Ankunft in Australien auch zu den Medien.

Dabei ist der Maestro zu Scherzen aufgelegt. «Ich habe noch nie eine Pressekonferenz mit Sand in den Schuhen gemacht, das ist eine Premiere», sagt Federer. Die Menschen seien sehr nett zu ihm und seiner Familie. «Ich erlebe nicht jede Woche einen solchen Empfang.»

Seine Ziele für den Hopman Cup nächste Woche beschreibt er so: «Es geht vor allem um den Rhythmus. Sich nicht zu verletzen, ist das Wichtigste. Ich denke, ich kann gegen Ende Woche gutes Tennis spielen.» Federer trifft in den Einzeln auf Evans (2.1.), Zverev (4.1.) und Gasquet (6.1.).

Roger vertritt die Schweiz an der inoffiziellen Mixed-WM mit Belinda Bencic (19). Eine Premiere. Über seine Hopman-Cup-Partnerin sagt der 17-fache Major-Sieger: «Sie ist sehr talentiert und arbeitet hart. Ich kenne sie nicht so gut, aber das wird nach dieser Woche anders sein, da wir viel Zeit auf dem Platz zusammen verbringen. Ich werde versuchen, ihrem Spiel zu helfen und Tipps zu geben.» (rib)

Publiziert am 30.12.2016 | Aktualisiert am 04.01.2017
teilen
teilen
23 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

2 Kommentare
  • Thomas  Zürcher 30.12.2016
    Da sieht man wieder wie beliebt unser Jahrhundertsportler auf der ganzen Welt ist.Der 17fache GS Sieger ist der Liebling der Massen und nach seiner Rückkehr begehrter denn je.Roger hat so viel für diesen Sport beigetragen in seiner langen Karriere und er hat uns viele schöne Tennisstunden beschert.Wer erinnert sich noch an die hochklassigem Matches gegen Nadal oder Djokovic.Wünschen wir Roger alles Gute zu seinem Comeback und vielleicht wird er ja bald wieder zu einem Turniersieg aufschlagen.
    • Oskar  Habegger 31.12.2016
      Das bleibt wohl ein frommer Wunsch. Schöner wird es sein, wenn wir uns an den Erfolgen der anderen, jüngeren Tennis-Cracks erfreuen können. RFs Zeit ist einfach abgelaufen. Sorry to say.