Keine schwere Verletzung: Djokovic-Start in Monte Carlo trotzdem fraglich

Die serbische Weltnummer 1, Novak Djokovic (25), gibt am Dienstag auf seiner Website bekannt, dass seine Verletzung weniger gravierend ist als zunächst befürchtet.

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?

Top 3

1 Sieg gegen Zheng Der ferne Osten bringt Vögele Glück
2 Nach 1. Satz gegen Ukrainerin Vögele gibt im Viertelfinal vorzeitig auf
3 Auftakt in St. Petersburg Hingis/Mirza mit 37. Sieg in Serie

Tennis

Platz Name Land Punkte
1 Novak Djokovic SRB 16790
2 Andy Murray GBR 8945
3 Roger Federer SUI 8795
4 Stan Wawrinka SUI 6325
5 Rafael Nadal ESP 4880
6 David Ferrer ESP 4325
7 Kei Nishikori JPN 4235
8 Tomas Berdych CZE 4200
9 Jo-Wilfried Tsonga FRA 2905
10 Richard Gasquet FRA 2760

Tennis

teilen
teilen
0 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Entwarnung bei Novak Djokovic. Wie eine MRI-Untersuchung ergibt, sind weder Knöchel noch Bänder ernsthaft beschädigt. Die Überdehnung des Fussgelenks erfordert jedoch einige Tage Erholung.

Die Zusage für das ATP-1000-Turnier von Monte Carlo (ab 13. April), wo die Sandsaison so richtig lanciert wird und der Serbe im letzten Jahr den Final erreichte, steht noch aus.

Der «Djoker» knickte beim Daviscup-Viertelfinal zwischen Serbien und den USA (3:1) nach nicht mal fünf Minuten unglücklich um und musste von seinem Physiotherapeut Miljan Amanovic behandelt werden (Blick.ch berichtete).

Dank Schmerztabletten gewann Nole nach verlorenem zweiten Satz zwölf der 13 letzten Games und sicherte Serbien den Halbfinal-Einzug.

Nach dem Spiel brach Djokovic im Interview mit einem serbischen TV-Sender vor laufenden Kameras in Tränen aus. (siehe Video links). (rae)

Publiziert am 09.04.2013 | Aktualisiert am 09.04.2013
teilen
teilen
0 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden
Im serbischen TV: Djokovic bricht in Tränen aus
Djokovic stellt am Dienstag dieses Bild von seiner Therapie ins Netz. play
Djokovic stellt am Dienstag dieses Bild von seiner Therapie ins Netz. facebook.com

TOP-VIDEOS

5 Kommentare
  • Aleksandar  Ristic , via Facebook 10.04.2013
    Roger ist einer der besten tennis spieler uberhaupt,genauso nadal.Schon dazu zu gehoren zeugt von klasse.Ob mann Djokovics schow einlagen mag oder nicht sei jedem einzeln uberlassen.Aber zu schreiben das mann die Serbishen fans nicht mag ist fur mich purer rasismus.Ich habe jedenfals nicht gesehen wodurch sie sich von den Amerikanischen unterscheiden.Wenn sie mal laut sind und mit mehr emotionen ihre spieler anfeurn tut doch keinem weh.
  • Dzoni  Jovanovic , via Facebook 10.04.2013
    Ich finde diese Komentare überflüssig. Er ist kein simulant. Und unsympatisch ist er nur für schweizer Fans. Die ganze Welt liebt ihn!! Die New York Times schreibte z.b. Was für ein Patriot! Dass er auf die Zähne gebissen hat und trotzdem alles gegeben hat um sein Land ins 1/2 Finale zu bringen. Ihr müsst ihn ja nicht mögen. Milionen Menschen Weltweit lieben seinen Charakter und seine Art Tennis zu spielen. Ich liebte als Teenager den Roger. Auch heute mag ich ihm zuschauen. Er hat halt jetzt andere Prioritäten. die heisst Familie. würd ich auch so machen. Nole ist halt vom Charakter her ganz anders als Roger, denoch finde ich es unnötig Nole als Unmensch darzustellen.
  • Eva  Wiesendanger 10.04.2013
    S D S ... schützt die Simulanten !
  • Rince  Wind 09.04.2013
    er ist eben wie schon immer einer der seine Psychospielchen macht, das macht ihn einfach unsymphatisch....
  • Donato  Maurer , via Facebook 09.04.2013
    Das war klar das es keine schwere Verletzung sein kann! Alleine schon das er den ballwechsel so zuende spielte, und danach auch in den Sätzen 2 und 3, du gewinnst auch als Djokovic nicht einfach so 6-0, 6-1 gegen Sam Querrey, und da war schon lange nixmehr zu sehen von der schweren Verletzung, den wenn Bänder oder Sehnen kaputt sind dan nützt eine Schmerztablette null und nix!