Liken Sie Blick auf Facebook

Jagd auf Nummer 1 geht weiter: Federer tritt nach Madrid-Sieg auch in Rom an

Roger Federer wird am Masters-1000-Turnier in Rom antreten. Nach einem Freilos trifft er am Mittwoch in der 2. Runde erstmals auf den Argentinier Carlos Berlocq (ATP 38).

  • Publiziert:

Roger Federer (ATP 2) hatte nach seinem 74. Turniersieg am letzten Sonntag in Madrid Zweifel geäussert, ob er in Rom antreten wird. Leichte körperliche Beschwerden plagten den Baselbieter, der am Dienstag im Foro Italico eine Trainingseinheit absolvierte.

Nun hat sich der 30-jährige Federer entschieden, in Rom zu spielen. In der «Ewigen Stadt» hatte Federer 2003 und 2006 den Final erreicht.

In den letzten zwei Jahren war er gegen Ernests Gulbis beziehungsweise Richard Gasquet frühzeitig gescheitert.

Mit dem Antreten in Rom hält sich Federer die Option offen, bei einem Turniersieg hier und in Roland Garros (ab 28. Mai) Novak Djokovic an der Spitze der Weltrangliste abzulösen. (rib/Si)

Neueste Videos

Alle Kommentare (2)

  • Claudio  Bucher , Schweiz
    Die punkte von rom 2011 sind schon aus der wertung, das heisst jeder spieler kann voll punkten!
    • 15.05.2012
    • 0
    • 0
  • Carla  Schär , Gottmadingen
    ...hoffentlicht übernimmt er sich nicht...aber er und sein Team wissen es sicher ob es gut ist für Roger...und die Folgen...denn Paris ist ja auch sehr wichtig für ihn! Für die Verteidigung der Nr.2 ist es ev. nötig, nur versteht da ja ein Laie überhaupt nichts mehr...was passiert jetzt mit den Punkten von Rom???
    • 15.05.2012
    • 0
    • 0
    • Rio  Torres , Winterthur
      So ich das richtig verstehe und die letztjährigen Rom-Punkte bei allen Spielern bereits abgezogen wurden, kann nun ein jeder die gesamte hier erspielte Punktzahl seinem Konto gutschreiben lassen.
      • 15.05.2012
      • als Kommentar auf Carla  Schär , Gottmadingen
      • 0
      • 0

Top 3

1 Sensation in Miami Nummer 97 wirft Scharapowa raus!bullet
2 Revolution bahnt sich an Verschwinden bald die Linienrichter im Tennis?bullet
3 Nur Schweizer Siege in Miami Auch Bencic und Hingis ballen die Fäustebullet

Tennis

Platz Name Land Punkte
1 Novak Djokovic SRB 13205
2 Roger Federer SUI 9205
3 Rafael Nadal ESP 5810
4 Andy Murray GBR 5695
5 Kei Nishikori JPN 5460
6 Milos Raonic CAN 5160
7 David Ferrer ESP 4580
8 Stan Wawrinka SUI 4515
9 Tomas Berdych CZE 4510
10 Marin Cilic CRO 3370

Tennis