3:0 über Grossbritannien Federer und Bencic begeistern am Hopman Cup

Die Schweiz startet erfolgreich in den Hopman Cup 2017! Roger Federer (35, ATP 16) und Belinda Bencic (19, WTA 43) fegen die Briten sowohl in ihren Einzeln als auch im Mixed-Doppel vom Platz.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Halep out, Murray muss beissen Erster Australian-Open-Schock nach 75 Minuten
2 «Das habe ich nicht erwartet» Roger beim Comeback so nervös wie beim...
3 Bencic nur noch Schweizer Nummer 3 «Das Ranking ist mir scheissegal!»

Tennis

Platz Name Land Punkte
1 Andy Murray GBR 12560
2 Novak Djokovic SRB 11780
3 Milos Raonic CAN 5290
4 Stan Wawrinka SUI 5155
5 Kei Nishikori JPN 5010
6 Gael Monfils FRA 3625
7 Marin Cilic CRO 3605
8 Dominic Thiem AUT 3415
9 Rafael Nadal ESP 3195
10 Tomas Berdych CZE 3060
17 Roger Federer SUI 1980

Tennis

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
3 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

Die Geschichte des Tages schreibt Roger Federer. 179 Tage nach seinem letzten Ernstkampf kehrt er am Montagmittag in Perth (Australien) auf den Tennis-Court zurück. Der Schweizer zeigt gegen Dan Evans (ATP 66) ein bestechendes Comeback. Alles dazu lesen Sie hier.

Danach gehört die Bühne in der Perth Arena Belinda Bencic. Im zweiten Einzel der Partie Schweiz - Grossbritannien ringt sie Heather Watson (24, WTA 75) in drei Sätzen mit 7:5, 3:6, 6:2 nieder.

Heisst: Das im Anschluss stattfindende Doppel Federer/Bencic - Evans/Watson verkommt zum Plausch-Match – wird aber ausgetragen.

Spassiges Mixed-Doppel

Dieses Mixed-Doppel wird im neuen Format «Fast4Tennis» gespielt (siehe Textkasten unten). Beflügelt von ihren Siegen in den Einzeln setzen sich die beiden Schweizer Cracks auch hier durch, gewinnen alle drei Partien gegen die Briten und die Begegnung somit mit 3:0.

Der Exhibition-Charakter ist allerdings offensichtlich. Roger & Belinda liefern dem Publikum eine tolle Show, starten bei einem Seitenwechsel auch mal die La-Ola-Welle. In den Platz-Interviews wird viel gelacht.

Bencic musste beissen

Belinda Bencic muss zuvor in ihrem Einzel allerdings hart kämpfen. Sie und Watson liefern sich zu Beginn des Jahres ein Marathon-Match. Vor den Augen von Federer, der dem 19-jährigen Super-Talent auf der Tribüne zusieht, entscheidet Belinda einen umkämpften ersten Satz mit 7:5 für sich.

Im Zweiten zieht die Ostschweizerin schnell auf 3:1 davon, bricht dann aber ein und verliert Satz 2 noch mit 3:6. Danach folgt die Steigerung – 6:2 im Entscheidungssatz.

Weiter gehts für die Schweiz am Hopman Cup am Mittwoch gegen Deutschland.

Publiziert am 02.01.2017 | Aktualisiert am 02.01.2017

So geht der Hopman-Cup

Der Hopman Cup gilt auch als inoffizielle Tennis-Team-WM. Die Schweiz ist dieses Jahr mit Roger Federer und Belinda Bencic am Start. Weltranglisten-Punkte werden keine vergeben.

In der Gruppenphase misst sich die Schweiz mit Grossbritannien (2. Januar), Deutschland (4. Januar) und Frankreich (6. Januar).

So sieht eine Begegnung aus
- Männer-Einzel
- Frauen-Einzel
- Mixed-Doppel

* Ein gewonnenes Match gibt einen Punkt.
* Ob Frauen- oder Männer-Einzel zuerst, wird vorzu entschieden.
* Das Mixed-Doppel wird immer ausgetragen, auch wenn eine Nation beide Einzel zuvor gewinnt.

So sieht der Modus aus
Die Schweiz befindet in der Gruppe A. In der Gruppe B spielen Australien, Spanien, Tschechien und die USA. Die beiden Gruppensieger duellieren sich am Sonntag, 7. Januar um den Turniersieg. Die USA qualifizieren sich für den Final.

Übersicht Schweiz, Hopman-Cup
2. Januar: Schweiz - Grossbritannien 3:0
4. Januar: Schweiz - Deutschland 2:1
6. Januar: Schweiz - Frankreich

Mixed-Doppel
Das Mixed-Doppel wird im «Fast4Tennis», einem neuen Format, gespielt:
- Sätze gehen nur noch auf 4 statt 6 Game-Gewinne
- Bei 3:3 folgt ein Tiebreak. Dieses geht nur bis 5.
- Bei 40:40 entscheidet der folgende Punkt über den Game-Gewinn.

teilen
teilen
3 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

6 Kommentare
  • Silvie  Vetter , via Facebook 03.01.2017
    Ach ja, Herr Federer spielt auch wieder Tennis. Fragt sich nur wie lange es diesmal geht, bis es ihn wieder irgendwo zwickt.
  • john  huber aus beromünster
    02.01.2017
    Herr Federer ist ja gar kein Schweizer! Es ist eine Schande für ihn ohne CH Kreuz für die Schweiz zu spielen! (Verband??)
    Bravo Belinda für Deinen Auftritt / für die Zukunft viel Erfolg und Freude!
    John Huber
    • cornel  meier 03.01.2017
      Herr Huber, seien Sie dankbar dass so ein Ausnahmesportler für die Schweiz spielt.
  • Tashunka  Blue aus Watt
    02.01.2017
    Im Gegensatz zu Ammann, weiss Federer um sein Können, und weiss genau was zu tun ist. Nach der langen Verletzungspause wieder eine solche Topleistung zu zeigen, ist eben auch eine Kopfsache...Bravo Roger Federer...
    • Josef  Huber aus Vaduz
      03.01.2017
      Topleistung gegen die Nr. 66??????
  • Thomas  Zürcher 02.01.2017
    Na wenn das kein gutes Omen ist für die neue Saison!Belinda und Roger die Pechvögel vom letztem Jahr starten beide mit Siegen ins neue Jahr.Beiden hatten sichtlich Spass bei ihrem Mixed-Doppel.Diese Vorbereitungsspiele sind ideal bevor es dann in wenigen Tagen ernst wird mit dem ersten Saisonhöhepunkt den Australian Open.Drücken wir beiden die Daumen und hoffen auf ein tolles Tennisjahr für die Schweizer.