Gala vor dem Hopman Cup Gentleman Federer führt Bencic über den Teppich

Roger Federer (35) ist bereit und fit für die neue Saison. Der Hopman Cup in Perth wird eine erste Standortbestimmung beim Comeback.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Halep out, Murray muss beissen Erster Australian-Open-Schock nach 75 Minuten
2 Hier steigt sein erster Ernstkampf der Saison An den Australian Open...
3 Federer mit Vier-Satz-Sieg King Roger gelingt Grand-Slam-Comeback

Tennis

Platz Name Land Punkte
1 Andy Murray GBR 12560
2 Novak Djokovic SRB 11780
3 Milos Raonic CAN 5290
4 Stan Wawrinka SUI 5155
5 Kei Nishikori JPN 5010
6 Gael Monfils FRA 3625
7 Marin Cilic CRO 3605
8 Dominic Thiem AUT 3415
9 Rafael Nadal ESP 3195
10 Tomas Berdych CZE 3060
17 Roger Federer SUI 1980

Tennis

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

 

Das lange Warten auf die Rückkehr von Roger Federer (ATP 16) auf die grosse Tennis-Bühne hat ein Ende. Morgen schlägt der 35-Jährige 179 Tage nach seinem letzten Match, dem verlorenen Wimbledon-Halbfinal gegen Raonic, wieder wettkampfmässig auf. Fürs Comeback hat sich Federer den Hopman Cup, die inoffizielle Mixed-WM in Perth, ausgesucht.

Erstmals seit 15 Jahren verbringt er den Jahreswechsel wieder in der westaustralischen Stadt. Verrückt: Bei der letzten Teilnahme 2002 spielte Federer gemeinsam mit seiner heutigen Frau Mirka für die Schweiz. Ein Jahr zuvor siegte er mit Martina Hingis.

Dieses Mal steht ihm Belinda Bencic (19, WTA 43) zur Seite. Über seine Mixed-Partnerin sagt er: «Sie ist sehr talentiert und arbeitet hart. Ich kenne sie nicht so gut, aber das wird nach dieser Woche anders sein, da wir viel Zeit auf dem Platz zusammen verbringen. Ich werde versuchen, ihrem Spiel zu helfen und Tipps zu geben.»

Gestern machen die beiden auf dem blauen Teppich bei der Silvester-Gala des Hopman Cup eine gute Falle. Federer überzeugt im eleganten Anzug und wird seinem Renommée als stylischter Mann des Jahres 2016 gerecht. Bencic wählt dazu ein rotes Abend-Kleid. «So wie die Schweizer Fahne», meint Roger lachend.

Sportlich gehts für das Team Schweiz am Montag um 10.30 Uhr MEZ los. Erster Gruppengegner ist Grossbritannien mit Daniel Evans (ATP 66) und Heather Watson (WTA WTA 76). Für Federer ist wichtig, dass er vor den Australian Open ab 16. Januar genügend Spielpraxis sammeln kann. Die garantierten drei Einzel in den Hopman-Cup-Gruppenspielen verschaffen ihm diese.

Gegenüber seinen Gegnern Evans, Alexander Zverev (Deutschland) und Richard Gasquet (Frankreich) sieht er sich nicht speziell im Nachteil. Auch für Evans sei es praktisch ein Neuanfang. «Auch er kommt nach einer Pause von fünf oder sechs Wochen zurück, was im Tennis eine lange Zeit ist.»

Mit der Comeback-Partie gegen Evans schliesst sich fast ein Kreis. Sein viertletztes Spiel vor der Verletzung gewann Federer in der 3. Runde in Wimbledon gegen den Briten. Damals noch mit altem Racket. In Perth wird er zum ersten Mal mit einem neuen Modell spielen, das er selbst designt hat. Roger stellte es Mitte Juli der Öffentlichkeit vor – sechs Tage bevor er seine Saison abbrach.

Während es für Federer/Bencic am Hopman Cup keine Weltranglistenpunkte zu gewinnen gibt, starten die anderen Schweizern nächste Woche bereits an WTA- und ATP-Turnieren.

Stan Wawrinka verzichtet erstmals seit 2008 auf Chennai (Indien) und nimmt stattdessen in Brisbane teil. Timea Bacsinszky und Viki Golubic spielen in Shenzhen (China), wo sich auch Stefi Vögele in der Quali fürs Hauptfeld qualifizieren will. (rib)

Publiziert am 31.12.2016 | Aktualisiert am 05.01.2017
teilen
teilen
2 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

2 Kommentare
  • Anna  Rusch 01.01.2017
    Hoffen wir, dass Federer endlich den Jungen Platz macht und den Absprung endlich schafft. Genau so hoffen wir, über all die Dopingsportler nie mehr etwas sehen und lesen müssen wie Hingis und Co.!
  • Thomas  Zürcher 31.12.2016
    Wünschen wir Roger und Belinda ein erfolgreiches 2017!Beide hatten eine durchzogene letzte Saison und mit Verletzungen zu kämpfen.Hoffen wir das beide in dieser Saison wieder auf die Gewinnerstrasse zurückfinden werden.