Fünf Nasen schauen zu: Federer trainiert im Sandkasten von Widmer-Schlumpf

Meine Güte, auf was für einem Gurkenplatz trainiert hier der Tennis-Gott? Federer bereitet sich in der Heimatgemeinde von BDP-Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf auf die Sand-Saison vor.

Roger Federer beim Training in Felsberg GR. play

Roger Federer beim Training in Felsberg GR.

Facebook
Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?

Top 3

1 Federer schon wieder verletzt «Ich bin, gelinde gesagt, sehr frustriert»
2 Keine Verschnaufpause für Timea Bacsinszky gewinnt zum Auftakt in Madrid
3 Federer schon wieder verletzt «Ich bin, gelinde gesagt, sehr frustriert»

Tennis

Platz Name Land Punkte
1 Novak Djokovic SRB 15550
2 Andy Murray GBR 7925
3 Roger Federer SUI 7535
4 Stan Wawrinka SUI 6460
5 Rafael Nadal ESP 5915
6 Kei Nishikori JPN 4290
7 Jo-Wilfried Tsonga FRA 3400
8 Tomas Berdych CZE 3120
9 David Ferrer ESP 3010
10 Milos Raonic CAN 2740

Tennis

teilen
teilen
0 shares
14 Kommentare
Fehler
Melden

Zurzeit steckt Roger Federer in der Schweiz mitten in der Vorbereitung auf die Sandplatzsaison. Heute trainierte die Nummer drei der Welt outdoor in Felsberg GR - auf einem gewöhnungsbedürftigen Tennisplatz, der eher einem Sandkasten gleicht. Die Linien sind kaum zu erkennen!

Aus der 2000-Seelen-Gemeinde Felsberg ist auch BDP-Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf (57) und ihr 2012 verstorbener Vater, alt Bundesrat Leon Schlumpf (†87). Das ist natürlich nicht der Grund, wieso Federer im Bündnerland trainiert.

Federer scheint die Anonymität am Rhein zu geniessen. Nur gerade fünf Spaziergänger gucken dem Weltstar zu.

Dieses idyllische Bild (oben) postet Federer übrigens selber auf seiner Facebookseite. Allerdings verrät der Tenniskönig nicht, wo dieser Schnappschuss entstand.

Blick.ch recherchiert rasch – und findet die Antwort bei einem Tourismus-Fachmann in Chur. «Ich wohne unweit von da und sehe täglich an diesen Felsen. Ich garantiere Ihnen, dass es sich um den Tennisplatz von Felsberg handelt», weiss Ennio Caminada.

Ob King Roger auch weiterhin im Bündnerland seine Bälle spielt, ist unklar. Sein erster Auftritt auf der Sandplatz-Tour ist ab dem 4. Mai in Madrid geplant, wo Federer als Titelverteidiger auftritt.

Publiziert am 10.04.2013 | Aktualisiert am 10.04.2013
teilen
teilen
0 shares
14 Kommentare
Fehler
Melden

14 Kommentare
  • Stefan  Clopath aus Domat/Ems
    , via Facebook
    10.04.2013
    Federer, immer ein Mann der auf dem Boden blebt. Ein Vorzeigeschweizer. Danke Roger!
  • Franz  Weber 10.04.2013
    Was ist das für eine Karte von Google? Coira geht ja noch, aber Panaduz ist dann doch etwas zu viel des Guten...
  • Tini  Seitz aus Chur
    10.04.2013
    hallo, ich möchte euch bitten, es handelt sich um den meisverwendeten Sandbelagbelag in der Schweiz... und hat auch vor ein paar Jahren vor Madrid auf diesem Belag, nahe Zürich Trainiert und hat nachher Nadal geschlagen. Das heisst doch alles, warum er den Belag auswählt.
  • Patrick  Greuter aus Triesen
    10.04.2013
    Schade, dass Roger nun auch hier zu lande nicht mehr in Ruhe gelassen wird! Nun würde ich behaupten, sind es eben nicht mehr angenehme 5 Nasen die Ihm zuschauen werden.
    • Luca  Wieland , via Facebook 10.04.2013
      Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Roger hat das Bild selbst auf Facebook gepostet, er wird schon wissen was er damit auslöst. Dazu kommt das nicht gleich klar war wo es denn genau ist. Bis sich nun also alle bewusst waren, wo sie denn King Roger antreffen, bezweifle ich stark das er immer noch da war.
  • Jürg  Schwaller aus Buttisholz
    10.04.2013
    Das scheint für Felsberg GR nicht nur für den Tennisplatz typisch zu zu sein: gewöhnungsbedürftig und ohne erkennbare Linien.