«Es ist beschissen»: Söderling geht durch die Hölle

Erst das Pfeiffersche Drüsenfieber, jetzt rätselhafte Folge-Erkrankungen. Tennis-Crack Robin Söderling geht durch die Hölle. Das Karriereende scheint unausweichlich.

  • Publiziert: , Aktualisiert:

Äusserlich ist ihm nichts anzusehen. Robin Söderling wirkt so athletisch und durchtrainiert wie in seinen besten Tagen. Und in diesen schrieb der Mann aus Schweden Geschichte. Bis heute ist er der einzige Spieler, der Sandkönig Rafael Nadal in dessen Reich, auf der roten Asche von Roland Garros, besiegen konnte. Das war 2009.

2011 hätte sein bestes Jahr werden können. Söderling ist die Weltnummer 4, gewinnt in Brisbane, Rotterdam und Marseille. Im Juli auch bei seinem Heimturnier in Bastad. Doch dann geht nichts mehr beim Mann, der für seine knallharten Grundschläge bekannt ist. Der Modellathlet ist schlapp, kraftlos, wird von Fieberschüben und Schwindelgefühlen geplagt. Die Diagnose: Pfeiffersches Drüsenfieber. Er erklärt für die US Open forfait, fällt dann für den Rest der Saison aus.

Zu einem Comeback-Versuch kommt es nie. Zu weit ist der 28-Jährige von seiner Bestform entfernt. Im Juli 2012 ist er nicht einmal mehr eine Nummer, fällt ganz aus der Weltrangliste. Einer der raren Lichtblicke: Anfangs Oktober wird Söderling erstmals Vater. Seine Frau Jenni Moström bringt Tochter Olivia zur Welt. «Wir könnten nicht glücklicher sein», lässt der frischgebackene Papa über Twitter verlauten.

Doch auch auf dem Kurznachrichtendienst ist es seither still geworden. Jetzt bricht Söderling sein Schweigen. «Ich weiss noch nicht, wann ich zurückkehre», sagt er zu einer schwedischen Nachrichtenagentur. Wenn es 2013 nicht klappe, müsse er wohl aufgeben. «Dann kann ich bei den Veteranen spielen.» Der French-Open-Finalist 2009 und 2010 sagt es mit einem Lächeln im Gesicht.

Denn aufgeben will er noch nicht. Im Sommer weilt er für zwei Monate bei einem Spezialisten in San Francisco. Doch die Ärzte stehen vor einem Rätsel - noch immer. Die Symptome des Drüsenfiebers sind längst abgeklungen. Trotzdem fühlt sich Söderling schlapp. «Manchmal schaffe ich es noch nicht einmal, von der Couch aufzustehen.»

Bei den Bluttests in den USA haben die Ärzte eine Unterfunktion der Schilddrüse festgestellt. Eine ausreichende Erklärung für den Gesundheitszustand der ehemaligen Weltnummer vier ist das indes nicht. «Frustration und Energielosigkeit sind nervtötend. Es ist echt beschissen», erklärt Söderling. An ein tägliches Training ist weiter nicht zu denken.

Das Warten, die Ratlosigkeit. Gegen diese Feinde holt sich Söderling Hilfe. «Ich spreche mit einem Sportpsychologen. Aber ich muss es akzeptieren. Die Situation wird sich nicht in ein paar wenigen Tagen ändern.» Auch mit dem Gedanken an einen Rücktritt schlägt sich der 28-Jährige inzwischen herum: «Wenn ich nicht zurückkomme, dann ist es eben so.»

Beliebteste Kommentare

  • Daniel  Täschler , Jona
    Weiterkämpfen Robin! Du fehlst auf der Tour! Wir Tennisfans glauben an Dich.
  • Willi  Meier-Jucker
    Das ist schade um diesen Topathleten.Der hätte die ATP-Rangliste noch aufmischen können.Gute Besserung!

Alle Kommentare (10)

  • Monika   Koch
    Der Krankheitsverlauf von Herrn Söderling ist keinesfalls ungewöhnlich. Er kommt tausendfach vor, wird nur leider von den meisten Medizinern nicht erkannt bzw. gekannt oder sogar verkannt! Gelistet von der WHO unter dem ICD 10 Schlüssel G 93.3 myalgische Enzephalomyelitis/ chronic fatigue Syndrome etc..

    Die internationale Definition zu ME/CFS, erarbeitet von namhaften Medizinern u. Forschern, sollte zur Kenntnis genommen werden.

    ME/CFS ist eine sehr schwerwiegende Erkrankung, nur wird die richtige Diagnose zum Leidwesen der Patienten in den seltensten Fällen gestellt. Oftmals haben die Erkrankten eine jahrelange Arztodyssee hinter sich, bis sie endlich Hilfe bekommen. Leider sind nicht wenige dann durch falsche Behandlungen schon so geschwächt, dass sie das Bett nicht mehr verlassen können.

    • 17.11.2012
    • 22
    • 0
  • urs  holdener , Luzer
    Sehr schade, dass Söderling an der Myalgischen Enzephalomyelitis ME / Chronisches Erschöpfungssyndrom CFS erkrankt ist. Das geht vielen Sportlern so. Wer Pfeiffersches Drüsenfieber hat muss dringen auf Sport verzichten, das steht in jedem Medizinbuch. Sonst kommt es zu einer Chronifizierung dem ME/CFS und das ist jetzt auch ausgerechnet Söderling passiert. Aber es gibt Hoffnung, vor kurzem hat der Verein ME/CFS Schweiz einen Kongress am Unispital Zürich abgehalten und Forscher haben berichtet, dass es jetzt ein Medikament gegen ME/CFS gibt. In paar Jahren wird Rituximab für ME/CFS hoffentlich zugelassen und Söderling kann wieder Tennis spielen.
    • 17.11.2012
    • 17
    • 1
  • Manuela  Bockfeld
    Nach dem deutschen Fussballer Olaf Boden könnte Robin Söderling die nächste Prominenz mit ME/CFS sein. Das Pfeiffersches Drüsenfieber ist, bei gentischer Disposition, oft der Einstieg in den Abstieg.
    Leider wird diese schwere Erkrankung fälschlicherweise fehldiagnostiziert als psychosomatisch eingestuft. Die daraus resultierenden Therapien verschlechtern , den eh schon schwer Erkrankten, oft bis zur vollständigen Bettlägerigkeit.
    In dem Sinn die Bitte an blick.ch über die unwürdigen Umstände denen ME Erkrankte ausgesetzt sind in einem extra Artikel zu berichten.
    • 17.11.2012
    • 23
    • 0
  • Peter  Schuppli , via Facebook
    Wer sich - als Leistungssportler - zuviele fremde Substanzen zuführt, läuft Gefahr, dass sein Körper irgendwann mal nicht mehr richtig funktioniert.
    • 17.11.2012
    • 6
    • 33
  • Olaf  Maf , via Facebook
    Hallo Robin, bitte informiere Dich über das Krankheitsbild das unter ICD 10 G 93.3 beschrieben wird. Und lass dich nicht mit der irrigen Diagnose F48.0 Abspeisen. Wende Dich an die Lost Voices Stiftung in Hannover. Da wird dir weitergeholfen. Es gitbt mehr die Leiden wie Du die sich unter Aktion ME bei Facebook treffen. Myalgische Enzephalomyelitis. Ein Kampf, ein Kredo, ein Hilfeschrei. Wir stehen an der gleichen Stelle wie Aids vor der Entdeckung des Virus,. Aber kaum weniger leidend. Ansonsten gute Besserung vielleicht hast du Geld genug um dich nicht in Heer der kranken einzureihen und gleich Rituximab zu kriegen damit du schnell wieder funktionierst Wenn du es kriegst bitte hilf uns armen Schweinen und mach es öffentlich.
    • 17.11.2012
    • 27
    • 1
Seite 1 2 »
Seitenanfang

Top 3

1 Harte Zeiten für Tennis-Star Murray hat «Käse-Füsse» und wird eiskalt...bullet
2 Weltrekord-Aufschlag bei Frauen Lisicki hämmert den Ball mit 211 km/h...bullet
3 Erster Auftritt nach Kollaps Serena Williams: «Ich war richtig krank»bullet

Tennis

Platz Name Land Punkte
1 Novak Djokovic SRB 13130
2 Rafael Nadal ESP 12670
3 Roger Federer SUI 6070
4 Stan Wawrinka SUI 5770
5 Tomas Berdych CZE 4410
6 David Ferrer ESP 4085
7 Milos Raonic CAN 3920
8 Juan Martin Del Potro ARG 3360
9 Grigor Dimitrov BUL 3270
10 Andy Murray GBR 3040

Tennis