Alle Liveticker Live-Center

  • Liveticker »
    Australian Open, Melbourne
    Pliskova, Karolina Lucic-Baroni, Mirjana
  • Liveticker »
    Australian Open, Melbourne
    Konta, Johanna Williams, Serena
  • Liveticker »
    Australian Open, Melbourne
    Goffin, David Dimitrov, Grigor
  • Liveticker »
    Australian Open, Melbourne
    Nadal, Rafael Raonic, Milos
Tour Finals London
Beginn: 20.11.2016 19:00 Uhr
vs


weniger
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Krönung des Thronfolgers King Murray ist und bleibt die Nummer 1

Der neue Machthaber im Tennis heisst Andy Murray. Er gewinnt das letzte Match der Saison gegen den entthronten Djokovic.

teilen
teilen
87 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Daumen hoch für Andy Murray. Es ist die faire Geste seines Rivalen, der mit dem 3:6, 4:6 nicht nur die Trophäe für das Saisonfi-nale, sondern auch das Rennen um die Spitzenposition im Tennis verliert. «Andy hat die Nummer 1 definitiv verdient, er ist der beste Tennisspieler im Moment», sagt Novak Djokovic, der bis vor vierzehn

Tagen 122 Wochen lang den Thron besetzt hat. Er selbst sei gegen Ende des Finals besser geworden. «Aber die Steigerung kam zu spät.»

Es wurde erwartet, dass Murray nach seinen überlangen Matches zuvor die Luft ausgehen würde. Dass der Djoker für die letzte, historische ATP-Partie 2016 um Titel und Tennisthron ein Ass aus dem Ärmel ziehen würde. Dass er sich gerade rechtzeitig wieder seiner alten Klasse erinnert, wie tags zuvor im Halbfinal gegen Kei Nishikori.

Aber im finalen Endspiel ist er über weite Strecken nicht mehr derselbe, aggressive Spieler, der den Japaner geradezu abgeschossen hatte. Djokovic zeigt erstaunlich wenig Entschlossenheit, sich die Tennisherrschaft zurückzuerobern. Und damit zum fünften Mal ein Jahr als Weltbester zu beenden. Wie schon in den vergangenen fünf Monaten sehen wir einen zögerlich, verunsichert wirkenden Serben, der seit dem Erreichen des Karriere-Grand-Slams in Paris sein Ziel und den Fokus etwas aus den Augen verloren hat.

Murray auf Wolke 7

Daran erinnert auch Murray in seiner respektvollen Siegesrede: «Alle vier Majors in Folge zu gewinnen, ist eine unglaubliche Leistung. Eine, die es wohl sehr lange Zeit nicht mehr geben wird.»

Über seine eigene Leistungen in diesem Jahr schwebt der Schotte auf Wolke 7. Er wurde zum zweiten Mal Wimbledonsieger, zum zweiten Mal Olympiasieger und nun – vor Heimpublikum und den staunenden Legenden Ivan Lendl, Boris Becker, Mats Wilander und Stefan Edberg zum ersten Mal auch Weltmeister. «Ein ganz spezieller Tag», sagt Murray, «dass ich das Jahr als 1 beende, hätte ich niemals erwartet.» Daumen hoch für den gekrönten Thronfolger!

Publiziert am 20.11.2016 | Aktualisiert am 30.11.2016
teilen
teilen
87 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Thomas  Zürcher 20.11.2016
    Gratulation Andy zum ersten Masters Titel.Eine fantastische Saison wurde jetzt gekrönt mit diesem Sieg gegen Djokovic.Unglaublich mit was für einer Willensstärke Murray - der übrigens um einiges länger in diesem Turnier auf den Beinen stand den Serben in die Schranken wies.Freuen wir uns auf nächste Saison dann hoffentlich wieder mit unserem King of Tennis Roger Federer.
Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?

ATP

Platz Name Land Punkte
1 Andy Murray GBR 12560
2 Novak Djokovic SRB 11780
3 Milos Raonic CAN 5290
4 Stan Wawrinka SUI 5155
5 Kei Nishikori JPN 5010
6 Gael Monfils FRA 3625
7 Marin Cilic CRO 3605
8 Dominic Thiem AUT 3415
9 Rafael Nadal ESP 3195
10 Tomas Berdych CZE 3060
17 Roger Federer SUI 1980