Das Protokoll des Live-Tickers: Nadal - Federer live: Rafa holt sich sechsten Titel!

Endlich: Nach zweieinhalb Jahren duellieren sich Roger Federer und Rafael Nadal wieder in einem Grand-Slam-Final. In Paris ist allerdings Regen angesagt. Wem nützt das?

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?

Top 3

1 Tennis-Star hat Spass Hingis macht den Affen
2 Schweizer Tennis-Macht Bacsinszky und Bencic erstmals gemeinsam in Top Ten
3 Zerstörte Rackets, abgeschenkte Spiele, Fäkalsprache Tennis-Flegel...

Tennis

Platz Name Land Punkte
1 Novak Djokovic SRB 15550
2 Andy Murray GBR 7925
3 Roger Federer SUI 7535
4 Stan Wawrinka SUI 6460
5 Rafael Nadal ESP 5915
6 Kei Nishikori JPN 4290
7 Jo-Wilfried Tsonga FRA 3400
8 Tomas Berdych CZE 3120
9 David Ferrer ESP 3010
10 Milos Raonic CAN 2740

Tennis

teilen
teilen
0 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Bleigraue Wolken hängen im Himmel über Paris. Doch zwei Stunden vor Beginn des grossen Finals ists trocken. Noch. Regen droht, zum ersten Mal beim diesjährigen Turnier. Die Chancen, dass um 15 Uhr gespielt wird, stehen dennoch gut. Auf Sand kann auch bei leichtem Regen gespielt werden.

«Ich hoffe auf gutes Wetter», sagt Federer. Und denkt dabei nicht in erster Linie an seine Chancen, sondern an die Fans. «Dann gibts auf jeden Fall ein gutes Spiel.» Wen würde ein feuchter Boden aber eher bevorteilen?

Für Nadal ist klar, dass er auf Hitze und Sonnenschein hofft. «Ich spiele immer lieber, wenn die Sonne scheint. Wenns heiss ist, sind die Plätze schneller und meine Topspin-Bälle springen höher weg. Das ist besser für mich», sagt der Spanier.

Umgekehrt sind auch Rogers Aufschläge und die Angriffsbälle wesentlich effektiver, wenn die Bälle nicht feucht und schwer sind. Ein Patt also. Für beide Spieler wären trockene Verhältnisse besser.

Entscheidend ist deshalb, wer sich am besten anpassen kann. Federer und Nadal spielen zum 25. Mal gegeneinander, über Erfahrung verfügen sie also genug. Letztlich werden die Tagesform und kleine Details entscheiden. Und überhaupt: «Wenns heiss und trocken ist, ist das gut für mich. Und wenns feucht und kalt ist, rede ich mir ein, dass das auch gut ist für mich», meint Nadal und schmunzelt. Federer wird dasselbe tun.

Publiziert am 05.06.2011 | Aktualisiert am 14.01.2012

Alle Grand-Slam-Finals Federer - Nadal

French Open 2006
Nadal 1:6, 6:1, 6:4, 7:6 Federers erster Final in Roland Garros. Perfekter Start, dann lässt er aber unerklärlich stark nach. Die Sätze zwei bis vier sind eine Enttäuschung. Erste Niederlage im siebten Grand-Slam-Final.

Wimbledon 2006
Federer 6:0, 7:6, 6:7, 6:3 Die Revanche vier Wochen später auf Rasen. Nadal ist in seinem ersten Wimbledon-Final vor allem zu Beginn nervös und überfordert.

French Open 2007
Nadal 6:3, 4:6, 6:3, 6:4 Federer vergibt allein im ersten Satz 10 Breakchancen. Trotz Ausgleich im zweiten Satz fehlen ihm danach die Energie und Frische, um Nadal ernsthaft zu gefährden.

Wimbledon 2007
Federer 7:6, 4:6, 7:6, 2:6, 6:2 Nadal ist auf Gras schon ganz nahe dran am Maestro. In einem hochklassigen Final rettet sich Federer mit dem besseren Service und Nervenstärke in den entscheidenden Momenten.

French Open 2008
Nadal 6:1, 6:3, 6:0 Eine Demütigung für Roger und die einzige Dreisatz-Pleite in einem Grand-Slam-Final. Er ist nach dem Pfeifferschen Drüsenfieber verunsichert und hat gegen einen überragenden Nadal nicht den Hauch einer Chance.

Wimbledon 2008
Nadal 6:4, 6:4, 6:7, 6:7, 9:7 Das Spiel des Jahrhunderts: Federer wehrt grandios zwei Matchbälle ab, rettet sich in den fünften Satz. Nach 4:48 Stunden und zwei Regenunterbrüchen gewinnt Nadal bei fast völliger Dunkelheit seine erste Wimbledon-Krone.

Australian Open 2009
Nadal 7:5, 3:6, 7:6, 3:6, 6:2 Erster grosser Final der beiden auf Hartplatz und wieder ein epischer Fünfsätzer. Nach dem vierten Satz scheint Federer die besseren Karten zu haben, doch dann lässt ihn sein Aufschlag völlig im Stich.
teilen
teilen
0 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

5 Kommentare
  •   05.06.2011
    roger, du bist nicht der schlechtere spieler, du machst in letzter zeit nur zu viele unforces errors.
    also, kopf hoch und ein bisschen mentales training
  •   05.06.2011
    liäbä roger---hallo---ich bin s ---dein treuer fan.sei nicht allzu fest traurig,weil es NICHT geklappt hat.ich halte zu dir,denn für mich bist und bleibst DU der beste auf dem tennisplatz.schau----niederlagen gehören auch zum leben und gerade in denen zeigt es sich,WER deine echten fans sind.also kopf hoch jedesmal,wenn du spielst,scheint für mich sowieso die sonne.machs guät und viel glück bei einem anderen mal.
  •   05.06.2011
    Schade, schade, Federer wird nicht mehr oft in greifbare Nähe eines GrandSlam Titels kommen.
  •   05.06.2011
    Trotz Niederlage hat RF ein super Turnier gespielt. Freue mich auf die weiteren Grand Slams.
  •   05.06.2011
    Gegen Djokovic spielte er die Partie seines Lebens und heute wird er wieder auf den Boden der Tatsachen geholt.