Coach Lüthi über Comeback «Federer ist dem Fahrplan voraus»

In zweieinhalb Wochen wird Roger Federer erstmals wieder wettkampfmässig aufschlagen. Sein Coach Severin Lüthi zieht Bilanz über die Vorbereitung in Dubai.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Schweizer Gipfel im Halbfinal? Roger & Stan lassen uns träumen
2 1998 gewann sie mit Hingis das Doppel Altstar Lucic-Baroni (34) hat...
3 Sieg gegen Strycova Serena heiss auf Titel und Thron

Tennis

Platz Name Land Punkte
1 Andy Murray GBR 12560
2 Novak Djokovic SRB 11780
3 Milos Raonic CAN 5290
4 Stan Wawrinka SUI 5155
5 Kei Nishikori JPN 5010
6 Gael Monfils FRA 3625
7 Marin Cilic CRO 3605
8 Dominic Thiem AUT 3415
9 Rafael Nadal ESP 3195
10 Tomas Berdych CZE 3060
17 Roger Federer SUI 1980

Tennis

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

In seiner Wahlheimat Dubai bereitet sich Roger Federer (ATP 16) derzeit auf sein Comeback im Tenniszirkus vor. Am 2. Januar 2017 wirds beim Hopman Cup in Perth (Australien) soweit sein.

Das Ende von Federers langer Verletzungspause seit letztem Juli rückt näher. Nebst verschiedenen Sparringpartnern wie dem Franzosen Lucas Pouille (ATP 15) ist auch sein Coach und Davis-Cup-Captain Severin Lüthi in Dubai dabei.

Im Interview mit dem Swiss-Tennis-Magazin «Smash» zieht Lüthi eine erste Bilanz, die sehr positiv ausfällt. «Er ist voll motiviert, hat gut gespielt und vor allem keinerlei Beschwerden. Von aussen sehe ich nichts mehr von der Verletzung», sagt er über den 35-Jährigen.

Der erste grosse Härtetest für Federer werden die Australian Open sein (ab 16. Jan.). Die Aussichten fürs Grand-Slam-Turnier in Melbourne beurteilt Lüthi optimistisch. «Ich würde sagen, wir sind dem Fahrplan voraus. Roger hat zwar noch nicht viele Punkte gespielt, aber sehr viele Bälle geschlagen und physisch harte Übungen gemacht.»

Bezüglich Prognose für die Australian Open will sich Lüthi nicht auf die Äste hinauslassen, man müsse Match für Match nehmen. «Es wäre forsch, wenn ich nun sagen würde, er wird den Titel gewinnen. Die erste Runde wird ganz speziell nach sechs Monaten», sagt Federers Coach. (rib)

Publiziert am 16.12.2016 | Aktualisiert am 30.12.2016
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

1 Kommentare
  • Thomas  Zürcher 16.12.2016
    Roger Federer zelebriert Tennis Kunst in Vollendung auf dem Court.Federers Spiele sind ein "Meisterwerk der Bewegung" seine besten Schläge sind "kinetische Kunstwerke".Seine Gegner rennen über den Platz. Er schwebt. Wenn er schlägt, offenbart sich die Schönheit einer perfekten Bewegung.Die besonderen
    "Federer Momente"Kreationen aus dem Nichts begeistern immer wieder die Zuschauer. Er überschreitet die Grenzen des Machbaren und Beherrschbaren hinein in den Raum der (Un-Möglichkeit).