Jetzt ists offiziell Djokovic und Becker machen Schluss

Drei sind einer zu viel. Boris Becker hat keine Lust auf Kuschel-Guru Pepe Imaz und verlängert deshalb den Vertrag als Coach von Novak Djokovic nicht.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Federer mit Vier-Satz-Sieg King Roger gelingt Grand-Slam-Comeback
2 Williams steht als Modekönigin fest Serena vom Kanarienvogel zur Lady...
3 Hier steigt sein erster Ernstkampf der Saison An den Australian Open...

ATP

Platz Name Land Punkte
1 Andy Murray GBR 12560
2 Novak Djokovic SRB 11780
3 Milos Raonic CAN 5290
4 Stan Wawrinka SUI 5155
5 Kei Nishikori JPN 5010
6 Gael Monfils FRA 3625
7 Marin Cilic CRO 3605
8 Dominic Thiem AUT 3415
9 Rafael Nadal ESP 3195
10 Tomas Berdych CZE 3060
17 Roger Federer SUI 1980

Tennis

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Nach drei Jahren und sechs gemeinsamen Grand-Slam-Titeln ist Schluss. Boris Becker ist nicht mehr Trainer des Weltranglisten-Zweiten Novak Djokovic. Das bestätigt der «Djoker» am Dienstag-Abend auf Facebook.

Der Serbe hätte die Zusammenarbeit gemäss «bild.de» gerne fortgeführt, doch der Deutsche lehnt eine Vertragsverlängerung ab.

Der Grund: Kuschel-Guru Pepe Imaz, dessen spirituelle Lektionen an der Tennis-Akademie in Marbella damit beginnen, mit zwei Plüschbären zu schmusen.

Seit einiger Zeit nimmt Djokovic die mentale Hilfe von Imaz in Anspruch. Becker selbst kann mit den Methoden des Spaniers dem Bericht zufolge wenig anfangen – und trennt sich nun von «Nole».

Publiziert am 06.12.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016
teilen
teilen
2 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • brunschi  Ostschweiz 06.12.2016
    Mir wird die Visage von Becker nicht fehlen.
  • Carly  Pfitzner 06.12.2016
    Endlich, Nole! Und elegant gemacht.....nun darf Bobele berichten, dass er selbst gekündigt hat! Kennt man auch in der Privatwirtschaft, dass so quasi durch die Blume eine Selbstkündigung nahe gelegt wird!
  • Thomas  Zürcher 06.12.2016
    Ich bin NICHT überrascht was zur Zeit um und mit Djokovic passiert.Seit der Serbe eines seiner letzten grossen Ziele nämlich den Gewinn der French Open erreicht hatte ging es nur noch bergab mit ihm.Motivationsprobleme und anscheinend auch gelegentlich private Probleme haben dazu beigetragen das Djokovic von Andy Murray vom Tennis Thron gestossen wurde.Eines ist klar die ehemalige Nr.1 muss für sich neue Impulse finden.Er ist in einem schwierigen Prozess der Neujustierung.Wohin führt Noles Weg?