Als Nummer eins: Fünf Millionen – Federer winkt ein Mega-Bonus!

Am nächsten Montag stösst Roger Federer wieder auf ATP-Rang zwei vor. Packt er bis Ende dieser Saison auch noch Novak Djokovic, klingelt die Kasse beim Schweizer zusätzlich.

Top 3

1 Grimassen, Selfies und Videos Stan Wawrinka wird zum Teenie-Helden
2 Stan an French Open in Viertelfinals Wawrinka trotzt Gegner, Regen und...
3 Opfer des Regen-Horrors in Paris Muss Djokovic zwei Spiele an einem...

Tennis

Platz Name Land Punkte
1 Novak Djokovic SRB 16150
2 Andy Murray GBR 8435
3 Roger Federer SUI 7015
4 Stan Wawrinka SUI 6315
5 Rafael Nadal ESP 5675
6 Kei Nishikori JPN 4470
7 Jo-Wilfried Tsonga FRA 3355
8 Tomas Berdych CZE 2850
9 Milos Raonic CAN 2785
10 Marin Cilic CRO 2775

Tennis

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?

Wird Federer nochmals die Nummer 1?

Abstimmen
teilen
teilen
34 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden

Mit viel Glück verhindert Roger Federer am Mittwoch das frühe Aus beim ATP-1000-Turnier in Schanghai in Runde zwei. Gleich fünf Matchbälle muss er gegen Leonardo Mayer abwehren, bevor Federer die Achtelfinal-Quali doch noch schafft.

Dank seines Sieges und dem gleichzeitigen Scheitern von Rafael Nadal gegen Lopez wird Roger nächsten Montag den Spanier als Zweiter der Weltrangliste ablösen. Holt sich Federer in Schanghai erstmals den Titel, würde er den Vorsprung auf Nadal auf 975 Punkte ausbauen.

Doch wie sieht es mit der Rückeroberung des Tennis-Throns aus? Dort sitzt momentan noch Novak Djokovic fest im Sattel.

Der Serbe wird am Montag auf jeden Fall noch über 2000 Zähler Reserve auf Federer haben. Aber der Schweizer hat dennoch reelle Aussichten, bis Ende der Saison von Djokovic die Nummer eins zu übernehmen.

Obwohl der 17-fache Grand-Slam-Champion immer wieder mal betont: «Die Nummer eins interessiert mich wenig», hätte die Übernahme auf dem Bankkonto angenehme Folgen.

Denn steht er am Saisonende top, würde Federer (33) laut seiner Werbeverträge einen Bonus in der Höhe von fünf Millionen Dollar einstreichen.

Rogers Vorteil im Vergleich zu Djokovic: Bei den kommenden Turnieren in Basel, Paris und den ATP Finals in London kann er fleissig punkten. Der «Djoker» hingegen muss als Sieger von Schanghai, Paris und den ATP Finals viele Punkte verteidigen.

Hinzu kommt: Djokovic wird in den nächsten Wochen zum ersten Mal Vater und will bei der Geburt des Nachwuchs dabei sein. Denkbar, dass er so freiwillig auf Turniere verzichtet. (rib)

Publiziert am 09.10.2014 | Aktualisiert am 09.10.2014
teilen
teilen
34 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden
Fühlen Sie sich 15 Sekunden lang wie Roger Federer

TOP-VIDEOS

7 Kommentare
  • Dentisti  Tetove , via Facebook 09.10.2014
    ahhhhhhaaaaaaaaaaaaaa ich werde au nr 1 in ATP liste
  • heinz  burkhard 09.10.2014
    geil :- dan gibts ja wieder einmal ein höischen oder so :-
  • Karen  Mind 09.10.2014
    Nochmals die Nr. 1 erreichen und dann auf dem Höhepunkt sich verabschieden. Geld hat er sicher schon genug. Aber ich hoffe, dass er aufhört, bevor er auf die hinteren Plätze verdrängt wird. Drücke ihm fest die Daumen, dass er seine Ziele erreicht.
    • Daniel  Frick aus St. Gallen
      09.10.2014
      Nochmal Nummer 1 oder nicht, das ist dem Rottscher schnurzpiepegal.
      Er hat noch 3 andere Ziele vor Augen, die ihm noch fehlen in seinem Palmares :
      1. Den Klassischen Grand-Slam im selben Jahr Chancen dazu zwar sehr gering
      2. Den Davies-Cup zusammen mit Stan holen
      3. Den Einzel-Titel bei Olympia in Rio

      Dann wird er mitte 30ig sein, genau in dem Alter bis zu welchem er sich schon als 19-jähriger vorgenommen hat zu spielen.
      Diese Goldmedaille wäre dann der perfekte Moment für ihn fürs Aufhören
  • Roger  Huber 09.10.2014
    Hauptsache er gewinnt mit Stan dieses Jahr noch die hässlichste Salatschüssel.
    • Emil  Koller , via Facebook 09.10.2014
      Ich glaube leider kaum dass es reicht, Stan ist derzeit nicht in der nötigen Form.... und alleine schafft es es nicht.
    • Küsä  Born aus Bern
      09.10.2014
      Genau!
      Das ist das Ziel!
      5 Mio mehr oder weniger merkt Roger doch gar nicht....