Obwohl Lähmung noch nicht weg ist Feuz erhält grünes Licht fürs Weekend

Eine Lähmung des Gesichtsnervs setzt Beat Feuz ausser Gefecht. Bis jetzt.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Meniskus-Verletzung Fabienne Suter bis Jahresende out
2 Schneesport Kollisionen auf Pisten eher selten
3 Streckenbesichtigung zu gewinnen Packen Sie das Lauberhorn!

Ski

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden

Good News aus Innsbruck: Beat Feuz hat für seine Weltcup-Dienstreise nach Val-d’Isère (2. bis 4. Dezember) grünes Licht erhalten!

Die Schock-Meldung kam am 12. November: Zu Beginn des Trainings-Camps in Copper Mountain (USA) stellt ein Arzt bei Beat Feuz die Lähmung des rechten Gesichtsnervs fest – der Emmentaler muss deshalb unverrichteter Dinge aus Colorado die Heimreise antreten.

Doch jetzt deutet einiges darauf hin, dass der «Kugelblitz» am kommenden Wochenende beim verspäteten Speed-Auftakt in Val-d’Isère Vollgas geben kann.

Swiss Ski-Abfahrtschef Sepp Brunner zu BLICK: «Die Lähmung ins Beats Gesicht ist zwar noch nicht ganz weg, aber sie dürfte ihn beim Skifahren nicht mehr gross behindern.»

Ursprünglich wollte Feuz am Sonntag in Österreich einen Ski-Test absolvieren, doch Probleme mit den Schnee-Kanonen machten dem Lauberhorn-Sieger von 2012 einen Strich durch die Rechnung.

Brunner: «Beat wird deshalb früher als der Rest der Mannschaft nach Frankreich reisen, damit er sich in Val-d’Isère ordentlich einfahren kann.»

Publiziert am 29.11.2016 | Aktualisiert am 02.12.2016
teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden