Miese Aussichten Abfahrt am Lauberhorn in Gefahr!

Die Wetter-Aussichten fürs Wochenende sind in Wengen düster. Die Jury bestätigt aber schon am Donnerstag das Renn-Programm mit Kombi (Freitag), Abfahrt (Samstag) und Slalom (Sonntag). Ein riskantes Spiel.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Kein Schweizer Tag in Wengen Slalom-König Kristoffersen schwingt sich an...
2 2x2 Packages zu gewinnen! Gehen Sie als VIP an die Ski-WM
3 Vonn-Comeback in Altenmarkt Lara «scheyert» hauchdünn am Podest vorbei!

Ski

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
10 Kommentare
Fehler
Melden

 

Die Lauberhorn-Rennen stehen wettermässig unter einem schlechten Stern. Fürs Wochenende sind starker Schneefall und Wind vorausgesagt. Die Jury hält aber am normalen Rennprogramm fest und bestätigt es bereits am Donnerstagmittag.

Das heisst: Die Kombi findet am Freitag, die Abfahrt am Samstag und der Slalom am Sonntag statt. Allerdings stehen die Chancen eher schlecht, dass alles wie geplant über die Piste geht – die Wetter-Prognosen sind nur unwesentlich besser.

Deshalb drehen die Organisatoren den Freitags-Plan der Kombi um. Zuerst findet der Kombi-Slalom statt (10.15 Uhr), am Nachmittag dann die Kombi-Abfahrt (13.45 Uhr).

Klar ist, dass die Spezial-Abfahrt unter keinen Umständen auf Sonntag verschoben wird. Egal, wie sich das Wetter-Geschehen am Samstag präsentiert.

Das wahrscheinlichste Szenario: Das Lauberhorn wird kastriert und Janka und Co. fahren nur eine verkürzte Abfahrt. Im schlimmsten Fall wird gar nicht gefahren.

Dann würde ausgerechnet im Jubiläumsjahr des Ski-Weltcups (50 Jahre) der Klassiker in Wengen ausfallen. (rib)

Publiziert am 12.01.2017 | Aktualisiert am 12.01.2017
teilen
teilen
0 shares
10 Kommentare
Fehler
Melden

10 Kommentare
  • Urs  Saladin , via Facebook 12.01.2017
    Leider zählen die Fans heute nichts mehr. Die TV-Rechte gehen vor und die Abfahrt ist ja versichert, also ja keine Verschiebung! Früher konnte der Rennplan sehr kurzfristig auf Grund des Wetters geändert werden.
  • Elionor  Werren aus Schwarzsee
    12.01.2017
    aus der vergangenheit lernen? an keinem anderen wc-ort ist die abfahrt auf 13.00 angesetzt. warum nicht auf 10.00 uhr vorverschieben ? somit hätte man 3 zusätzliche stunden zum schieben. aber nein, weil es seit 1291 13.00 uhr ist, bleibt es 13.00 uhr, auch wenn deshalb in der vergangenheit und aufgrund des aufkommenden nebels gegen mittag die abfahrt schon x-mal hatte abgesagt werden müssen. oder auf morgen ansetzten und die kombi streichen, aber nein das geht ja wegen des tv nicht.....
    • Hans  von Gunten 12.01.2017
      Wie bringen Sie die Leute bis 10 Uhr hoch? Zudem kann man nicht endlosen das Rennen verschieben, also macht eine Vorverlegung nur bedingt Sinn. Ob das Wetter am Morgen besser ist, kann man ja auch noch nicht mit Sicherheit sagen. Weshalb sie den Samstag nicht mit dem Sonntag tauschen weiss ich auch nicht, aber so einfach wie Sie denken wird das glaube ich nicht sein.
  • Susanne  Keller aus Basel
    12.01.2017
    Zusatzfrage, brauchen wir solche Rennen überhaupt ? Klar der Umsatz, die Werbung, gleichen Sprüche seit Jahren. Das Militär darf wie jedes Jahr Schnee stampfen und schaufeln, fördert die Wehrbereitschaft. Der nächste Krieg beginnt mit Schneeschaufeln. Ne echt, was haben wir davon ausser überlasteter Strassen, Umweltverschmutzung und und.. Also seit froh wenns nix wird.
    • Wüthrich  Robert , via Facebook 12.01.2017
      So gesehen: braucht es überhaupt irgendetwas. zB. die Basler Fasnacht, die Swiss Indoors, den FCB... aber auch alle Opernhäuser, Theater, Kinos.
  •   12.01.2017
    Katastrophal wenn nicht eine kurzfristige Verschiebung möglich ist. Alle teilnehmenden Fahrer sind sowieso vor Ort. Wenn das die Vorschrift von der FIS ist, müssen dort die Verantwortlichen ihre Sturheit aufgeben.
    • Reinhold  Steinadler aus Rocky Castle
      12.01.2017
      ich glaube auch nicht, dass alle teilnehmenden Fahrer rein zufällig vor Ort sind. Wo sind wohl alle nicht teilnehmenden Fahrer gerade? Und wer ist überhaupt diese FIS und was erlaubt sie sich? Vorschriften machen dürfen nur die internationalen Verbände, wenn sie auch zufällig vor Ort sind!
  • H.  Potter aus Zürich
    12.01.2017
    Frage mich ob die FIS das langsam aber sicher mit Absicht macht, es stehen andere Länder zur Verfügung die schon lange auf einen Weltcup Startplatz warten.
    • Böckli  Stefan aus Schenkon
      12.01.2017
      Harry Potter was bist denn du für einer? Schon mal ein Rennen geschaut? Denke nicht denn dann wüsstest du das es eines der besten Abfahrten ist. Sei es Kulissenmässig so wie auch Geschwindigkeits technisch. Also bleib du beim Schach spielen und überlass Männersport den Männern.
    • Wüthrich  Robert , via Facebook 12.01.2017
      Nun, dann zählen Sie die Länder doch mal auf, die seit langem eine weltcupwürdige Abfahrt haben, auf der aber nicht gefahren wird. Vielleicht Holland?