Das meint BLICK zur Adelboden-Absage «Janka steht im richtigen Moment auf die Bremse»

Die Entscheidung von Carlo Janka (31), für die Skirennen in Adelboden abzusagen, ist im ersten Moment bitter – aber die einzig richtige.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Janka kritisiert Swiss Ski-Entscheidung gegen die USA «Am Ende werden...
2 Mehr Power als früher Wendy lässt die Muskeln spielen
3 Gleich live: Entscheidung im Schladming-Slalom Schlägt Hirscher vor...

Ski

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Ausgerechnet vor der grössten Riesen-Party der Weltcup-Saison verspüren viele Schweizer Ski-Freunde den Blues! Nach der Meniskus-Verletzung unseres Mega-Talents Loïc Meillard erklärt jetzt auch noch Olympiasieger Carlo Janka Forfait für den Riesenslalom in Adelboden.

Der «Icemann» will sich für die Januar-Klassiker in Wengen und Kitzbühel sowie für die Heim-WM im Februar schonen.

So hart diese Nachricht für die heimischen Fans klingt – Janka hat die einzig richtige Entscheidung getroffen! Carlo hat seinem Körper in der Vergangenheit zu oft zu viel zugemutet. Eine schwere Viruserkrankung und heftige Rückenschmerzen waren die Folgen.

Jetzt hört der Bündner auf die Signale seines Körpers und steht im richtigen Moment auf die Bremse. Um einen Platz auf dem Podest kann Janka im Riesenslalom sowieso nicht mitfahren. Seit die FIS vor 5 Jahren die Radien der Riesen-Ski von 27 auf 35 Meter erhöht hat, ist er im Riesenslalom drei Mal in die Top-10 gefahren. Das heisst: Janka hätte am Chuenisbärgli nur schon für einen sechsten Rang total über sich hinauswachsen müssen.

Was zählt ein sechster Rang für einen wie Janka, der schon Weltmeister, Olympia- und Gesamtweltcupsieger war? Nicht viel.

Deshalb liegt es auf der Hand, dass er seine Kräfte für die Rennen bündelt, bei denen er echte Siegchancen hat.

Ich wette auf jeden Fall 500 Franken darauf, dass Janka nächste Woche am Lauberhorn aufs Podest fährt. Wer hält dagegen?

Publiziert am 04.01.2017 | Aktualisiert am 06.01.2017
teilen
teilen
0 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • Urs  Meier 04.01.2017
    Ich finde den Titel des Artikels etwas unpassend. Janka steht seit längerer Zeit nur noch auf der Bremse.
  • Peter  Spiess 04.01.2017
    Den ganzen Sommer trainieren und im Winter ein paar Rennen fahren, und schon sind gewisse Sportler am Anschlag.
  • Thomas  Zürcher 04.01.2017
    Natürlich ist es schade für die Organisatoren und vor allem für die zahlreichen Janka Fans das er in Adelboden nicht startet aber wir müssen einfach diese Entscheidung respektieren.Carlo weiss selber am besten was er seinem Körper zumuten kann oder nicht.Er braucht jetzt einfach diese Erholungsphase um anschliessend wieder Top Leistungen zu bringen.Wünsche ihm alles Gute für die nächsten Rennen und vor allem für die Heim-WM.
  • Adrian  Müller 04.01.2017
    Da halten einige dagegen. Er hat bis jetzt eine gute Saison gezeigt, aber klare Podestplätze bzw. eine Konstanz fehlte ihm leider. Und wie viele bereits in einem anderen Bericht erwähnten. Die Norweger haben ein grösseres Programm und sind noch fitter. Wenn der Körper nicht mehr möchte, müsste er sich nur für eine Disziplin statt 3 entscheiden.