«Muss meinem Körper Ruhe geben» Carlo Janka sagt für Adelboden ab!

Carlo Janka (30) wird kommende Woche beim Weltcup in Adelboden nicht an den Start gehen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Swiss Ski lässt Amis in die Röhre gucken WM-Zoff
2 Paris gewinnt Kitzbühel-Abfahrt Feuz stürzt auf der Streif mit...
3 Gut wird 2. in Garmisch-Abfahrt Lindsey Vonn weint Freudentränen bei...

Ski

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
20 Kommentare
Fehler
Melden

Carlo Janka gibt Forfait für den Weltcup in Adelboden!

Wie Swiss-Ski in einer Mitteilung bekannt gibt, nutzt der 30-Jährige diese Woche für ein gezieltes Aufbautraining und eine Ruhephase vor den kommenden Rennen im Januar und der folgenden Heim-WM im Februar. Der Bündner habe mit den Disziplinen Abfahrt, Riesenslalom, Super-G, Alpine-Kombination ein enges Programm.

«Es fällt mir natürlich schwer, dass diese Phase nun genau auf das Rennen in Adelboden fällt, welches mir sehr am Herzen liegt. Ich muss jedoch meinem Körper auch Ruhe geben und deshalb erachte ich es als Sinnvoll diese Aufbauphase vor den nächsten Rennen und vor allem vor der WM einzulegen», so Carlo Janka. (pd/rae)

Publiziert am 03.01.2017 | Aktualisiert am 03.01.2017
teilen
teilen
0 shares
20 Kommentare
Fehler
Melden

20 Kommentare
  • Markus  Hunziker aus Chur
    04.01.2017
    Den meisten Kommentarschreibern mangelt es einfach an Respekt! Ich weiss nicht aus welcher Generation ihr stammt und wie ihr erzogen wurdet. Die Entscheidung über ein Karriereende liegt allein beim Sportler selbst. Leidenschaft für einen Sport hat nicht zwangsläufig mit Erfolg zu tun.
  •   03.01.2017
    Carlo Janka war ein exzellenter Skifahrer. Er muss einen Neuaufbau machen um zu sehen, wo seine Gelenkigkeit und Spritzigkeit geblieben ist. Nicht jeder braucht so einen Rumpfpanzer wenn die Beweglichkeit weg bleibt. Ich wünsche ihm viel Glück dabei, seinen Flow wieder zu finden.
  • Urs  Meier 03.01.2017
    Der zieht doch seine Ruhepausen bei jedem Rennen ein.
    • Anselm-Gilbert  Karlen aus Naters
      04.01.2017
      Zynisch und lächerlich diese unötige Bemerkung
  • Renato  Imsand 03.01.2017
    Ich halte viel vom Typen und dem Talent Jankas. Er ist Gesamtweltcupsieger; Olympiasieger und Weltmeister. doch sind diese Erfolge schon 7 und mehr Saisons vorbei. Sind Rücken und Herzen vielleicht doch zu schwach? Hoffentlich wird er nicht zum Badstuber des Skisports. Ich halte in der Regel nicht viel von Rücktrittsforderungen, doch wenn ein Spitzensportler den Belastungen bereits mehrfach nicht stand gehalten hat, wärs vielleicht doch an der Zeit. Und im Februar macht er Medaillen! Unmöglich?
  • Walser  Jürg Walser aus Angeles City, Pampanga
    03.01.2017
    Der Mann ist Profi und hat schon vor Saisonbeginn gewusst was auf ihn zukommt. Er muss schon vor dem ersten Rennen gewusst haben wie schlecht er wirklich drauf ist. Es gibt da die Worte "rechtzeitiger Rücktritt"! Wäre ich Sponsor, ich wollte mein Geld zurück! Oder was meint ihr was euer Chef sagt wenn ihr am Dienstag sagt morgen Mittwoch arbeite ich nicht ich brauche eine Auszeit und zusätzliche Ruhepause?
    • Anselm-Gilbert  Karlen aus Naters
      04.01.2017
      Ihre Kommentare fallen je nach Laune sanfter oder giftiger aus. Gönnen Sie sich doch eine Schreibpause, denn diese Giftigkeit schreit nach Ruhe und Aufbau neuer Gedanken. Gönnen Sie sich diese Pause. Bitte.