Angriff auf Gesamtweltcup Lara, nimm dich vor Shiffrin in acht!

Mit 21 Jahren ist Shiffrin klar besser als es Lindsey Vonn und Lara Gut im gleichen Alter waren. Das reicht ihr aber noch lange nicht!

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ski-Star Shiffrin hat kaum Freizeit «Hätte gerne ein Date – wenn mich...
2 Streckenbesichtigung zu gewinnen Packen Sie das Lauberhorn!
3 Schneesport Kollisionen auf Pisten eher selten

Ski

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
13 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Mikaela Shiffrin will es wissen! Beim Slalom vor der Haustür in Killington hat der 21-jährige US-Superstar am Sonntag noch für ihre Oma geglänzt. Im Rollstuhl sitzend, hat die 95-jährige Paulina ihre Enkelin erstmals live bei ­deren Zick-Zack-Künsten erlebt. Dabei gesehen, wie ihre Mikaela beim vierten Saison-Start ihren zweiten Sieg heimfuhr. Und damit ihr Punkte-Konto im laufenden Weltcup-Winter bereits auf 325 aufstockte. 225 Zähler mehr also, als unsere Titelverteidigerin Lara Gut (25) schon gesammelt hat.

Und jetzt, im kanadischen Lake Louise, wildert Shiffrin im Reich der Tessinerin. Mikaela greift in den schnellen Disziplinen an. Erst zweimal – im letzten Winter – hat sie sich im Super-G versucht (Ränge 15 und 26). Ihr Abfahrtskonto ist noch blank. Damals für Speed-Queen Lara keine Bedrohung.

Im Training überzeugend

Und jetzt? Beim 1. Training in Lake Louise zeigt Shiffrin, dass sie es nicht bloss im Zick-Zack kann – zwar 2,33 Sekunden hinter der überlegenen Lara, aber schon gleich schnell wie die erfahrenen Abfahrts-­Hasen Tina Weirather, Corinne Suter und Cornelia Hütter. Gestern im 2. Training fuhr sie mit 1,94 Sekunden Rückstand auf Rang 30.

Für die Doppel-Abfahrt und den Super-G, vor allem aber für den Kampf um den Gesamtweltcup, eine klare Kampfansage. «In der Vorbereitung hat sie mit ihrer Stärke in allen Disziplinen beeindruckt», lobt ihr Atomic-Rennchef Christian Höflehner.

Und US-Ski-Journalistin Gabi Hall, die Shiffrin sei Jahren genau verfolgt, schwärmt: «Sie kann Vonn übertrumpfen. Hat das Potenzial, in die Geschichte des Ski-Rennsports einzugehen.»

Noch nimmts Lara gelassen. Aber Gut und Shiffrin versprechen einen spannenden Winter.

Publiziert am 01.12.2016 | Aktualisiert am 02.12.2016
teilen
teilen
13 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Renato  Imsand 01.12.2016
    Das ganze kann man einfach ausrechnen: Lara Gut braucht unbedingt Konstanz im RS. Es kann nicht sein, dass sie dort 3-4 Rennen gewinnt, aber an den anderen ausscheidet. Hier liegt der Schlüssel zum Gesamtweltcup und natürlich muss sie an den Kombis so gut punkten wie letzte Saison. Shiffrin ist schon unglaublich und ist schon jetzt die Topfavoriten auf den Weltcup. Doch lassen wir Lara in Ruhe Skifahren und freuen uns über sie, statt immer an ihr herum zu nörgeln. Wir haben nur sie und Wendy!
  • Marlies  Hess aus Langenthal
    01.12.2016
    Ich freu mich auf die Speed Disziplinen. Beim Riesen- & Slalom wissen wir ja jetzt wer dieses Jahr vorne mitmischt.
  • Markus  Hunziker aus Chur
    01.12.2016
    Da musste man nicht die ersten Siege von Shiffrin abwarten, um zu merken, dass sie eine heisse Kandidatin für den gesamtweltcup ist. Das hat man auch vor der Saison gewusst. Und die meisten anderen Abfahrten als Lake Louise werden ihr eher entgegen kommen. Trotzdem gibt es natürlich auch für die anderen Fahrerinnen ihre Chancen.