Liken Sie Blick auf Facebook

Team beharrt auf Vertrag: Cancellara muss bei RadioShack bleiben

Keine juristischen Winkelzüge. Keine Ablösesumme. Fabian Cancellara bleibt auch 2013, wo er jetzt ist.

  • Publiziert:

Noch hat Fabian Cancellara (31) ein paar Tage Ferien. Er hat auf die WM in Valkenburg (Ho) verzichtet. «Das war nicht in unserem Sinn», klagt Thomas Peter (32), Technischer Direktor von Swiss Cycling. Der Verband wollte sein Aushängeschild zum Start zwingen, blitzte aber ab.

Nach dem Schlüsselbeinbruch am 1. April (Flandern-Rundfahrt), dem blöden Sturz beim olympischen Strassenrennen (28. Juli) und dem Taucher (7. Rang) beim Zeitfahren vom 1. August in London flog Can­cellara auch die Moral davon. «Im Oktober beginne ich die Saison 2013», sagt er. Und er wird wieder die Farben des US-Teams RadioShack tragen.

Nach dem Dopingfall von Fränk Schleck (Lux) an der Tour de France, den Vorwürfen (Doping für Lance Armstrong organisiert) an Teamchef Johan Bruy­neel (Be) wollte Fabian Cancellara weg. Juristen suchten nach Schlupflöchern im laufenden Vertrag (bis Dezember 2013). Sie fanden nichts.

Und sich wie im Radsport üblich mit einem Jahressalär freizukaufen, war Cancellara doch zu teuer: Er hätte mindestens 2 Millionen Franken hinblättern müssen.

Rast bleibt Edelhelfer

Teamchef Johan Bruyneel gibt sich zufrieden: «Fabian erfüllt den Vertrag, und wir werden ihm entgegenkommen.» Will heis­sen, er wird vermehrt mit dem Sportlichen Leiter Luca Guercilena (It) zusammenarbeiten. Edelhelfer Gregory Rast bleibt ebenfalls im Team. Der Zürcher Oberländer Oliver Zaugg, der letztjährige Lombardei-Sieger, aber wechselt ins Saxobank-Team von Vuelta-Sieger Alberto Contador.

Alle Kommentare (1)

  • Urs  Hagen , Baar , via Facebook
    Wozu die Verträge wenn sie nachher versuchen vor Ablauf trotzdem wieder raus zu kommen? Sind doch alles Weicheier, nichts am Knochen, und wenn man sie umkehrt fällt nichts heraus.
    • 20.09.2012
    • 6
    • 22

Top 3

1 Vuelta IAM-Tschopp starker Etappen-Vierterbullet
2 Mörderhitze an Vuelta Cancellara attackiert Weltverbandbullet
3 Sie wurde nur 20 Jahre alt Holländische Bikerin stirbt nach schwerem...bullet

Rad